Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PICASTRO - You
Band PICASTRO
Albumtitel You
Label/Vertrieb Function Records / Cargo
Homepage picastro.bandcamp.com/
Alternative URL https://www.facebook.com/picastromusic
Verffentlichung 09.05.2014
Laufzeit 33:49 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 7 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Schon mal was von "Shoegaze" und "Soundscape" gehrt? Ersteres bezeichnet eine Musikrichtung, begrndet in Grobritanien Mitte der Achtziger. Dabei handelt es sich um eine ironische Verhohnepiepelung der britischen Musikpresse, da die Knstler dieser Szene bei Live-Auftritten den Eindruck erweckten, schchtern und selbstvergessen auf ihre Schuhe zu starren. "Soundscape" wiederum ist ein Begriff der noch jungen interdiziplinren Wissenschaft "Sound Studies", die sich mit der Klangforschung befasst. Der Begriff ist aus "Sound" und "Landscape" zusammengefasst, was einfach ausgedrckt "Klanglandschaften" bedeutet. PICASTRO aus dem kanadischen Toronto, jenem malerischen Flecken am Lake Ontario in Nordamerika, sind eine Band, die mit beiden Begriffen charakterisiert wird. 1998 gegrndet, verffentlicht die Gruppe mit "You" bereits das sechste Studioalbum.
Die ersten Akkorde des Auftakts "Mount Relief" erinnern dabei unheimlich an den Soundtrack aus dem Computerspiel "A Whispered World". Im Spiel geht es um einen chronisch-melancholischen Clown, der sich stndig entgegen seines Jobs keineswegs frhlich gibt, sondern tieftraurig mit sich und seiner Umwelt und jederzeit dem Suizid nher ist, als einem Lcheln. Wie der Zufall es so will, passt die Musik von PICASTRO in dieses Abbild wie die Faust aufs Auge. "You" ist tieftraurig und unglaublich melancholisch. Dabei zeichnen sich die Stcke vor allem durch ruhige Anfnge aus, die mit der Zeit meist in ausufernde Klangwelten mnden, was man so auch von den Postrockern Mogwai kennt. Anders als bei den Schotten setzen PICASTRO auf "You" aber auf verschrobene Kakophonien und verstimmte Gitarren. Dissonante Passagen sind in jedem Song gegenwrtig und strapazieren auf eine eigenartige Weise das normale Hrempfinden. Die Streichinstrumente bilden so etwas wie einen Widerpart dazu und klingen grundstzlich beruhigend durch ihre sanfte Note. Jedoch ist auch der Gesang oftmals jenseits von Gut und Bse und mit der kopfstimmenartigen Jaulerei von Snger Liz Hysen mehr dissonant als schn. Immerhin wird dieses Stilmittel somit auch vollends durchgezogen, was beweist, dass das Album hier im vollen Bewusstsein so entstanden ist und nicht als Resultat von bloem Dilettantismus gesehen werden kann.
Insofern muss man hier schon ganz klar einen groen knstlerischen Aspekt erkennen. Wer sich mit so etwas mal beschftigen mchte, dem seinen die Stcke "Vampires" und "Baron In The Trees" ans Herz gelegt. Mit "You" haben PICASTRO aber eher etwas fr Shoegazer und Soundscaper hingelegt.
   
<< vorheriges Review
HER NAME IS CALLA - Navigator
nchstes Review >>
IMPURE WILHELMINA - Black Honey


Zufällige Reviews