Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

OVERLAND - Epic
Band OVERLAND
Albumtitel Epic
Label/Vertrieb Escape Music / H'Art
Homepage www.overland-shadowman.com
Verffentlichung 21.02.2014
Laufzeit 47:25 Minuten
Autor Martin Stark
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Epic", das dritte Overland-Werk, beginnt mit einer extrem radiofreundlichen Nummer, welche bezeichnenderweise den Titel "Radio Radio" trgt. Warum auch nicht? Eine Riesenportion (ltere) FM beschert dann wenig spter das berragende "Stranded" dem geneigten Hrer. Dieser Song htte eine Single auf "Indiscreed", dem AOR-Meilenstein aus dem Jahre 1986, werden knnen, so stark ist er. Aber die hnlichkeit zu Mr. Overlands Hauptbaustelle hlt sich erstaunlicherweise in berschaubaren Grenzen, auch wenn die charismatische Stimme nunmal fr Melodic Rock britischer Prgung steht wie kaum eine keine andere. Gelegentliche Ausflge in dezent poppigere Gefilde (?Wild') stehen dem Briten wie schon auf den beiden Vorgngern "Break Away" (2008) und "Diamond Dealer" (2009) erstaunlich gut. Ein melodramatisches "So This Is Love" grbt sich ohne Gnade in die gepolsterten Gehrgnge und berwintert dort so sicher wie auch das bluesig tiefenentspannte "Liberate My Heart". Aber mal ehrlich, was kann schon schief gehen wenn sich der britische Ausnahmesnger u.a. mit amerikanischen Genre-Koryphen wie Mike Slamer (g, Seventh Key, Streets) oder Jay Schellen (d, Unruly Child) zusammentut? Eben...! Ersterer zeichnet auch fr die angenehm warme Produktion, die perfekt mit denn Songs harmoniert, verantwortlich. We auf Foreigner, Europe und natrlich FM steht, kommt an "Epic" schwerlich vorbei.
Ich wrde sogar soweit gehen und sagen, dass diese Platte in der Summe besser ist, als die letzten ein, zwei in Teilen leicht experimentellen FM-Scheibletten. Und das will schon was heien...
   
<< vorheriges Review
DONNIE VIE - Goodbye Enough Znuff
nchstes Review >>
HONG FAUX - Hello Neptune


 Weitere Artikel mit/ber OVERLAND:

Zufällige Reviews