Navigation
                
12. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DELAIN - The Human Contradiction
Band DELAIN
Albumtitel The Human Contradiction
Label/Vertrieb Napalm Records / Universal
Homepage www.delain.nl/?
Verffentlichung 04.04.2014
Laufzeit 43:00 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Nach drei Alben und einer verdammt guten EP legen die Niederlnder Delain direkt mit Album Nummer vier nach. Man muss das Eisen schmieden so lange es hei ist! Direkt nach dem ersten Durchlauf fllt auf, dass die Band das letzte Album "We Are The Others" locker getoppt hat und auch weniger Namedropping als bei den ersten beiden Alben betreibt. Man verlsst sich sehr auf die gute Stimme von Frontfrau Charlotte Wessels die ja auch optisch punkten kann und mal wieder schick auf dem Cover platziert wurde. Macht sich ja auch gut da, sieht aber etwas sehr nach Dster Pop aus. Die knappe Dreiviertelstunde von "The Human Contradiction" ist dann auch wie das Cover: Gothic Metal der gut rockt und einen satten Popappeal inne hat. Das ist nicht negativ gemeint, denn hier sitzt echt alles an seinem Platz und ein roter Faden ist auch vorhanden. Bei Delain gibt es keine Opernstimmen, fette Chre oder hnliches. Gitarre, Keyboard, Bass und Schlagzeug sind relativ homogen im Zusammenspiel, Charlottes Stimme steht natrlich etwas im Mittelpunkt aber nicht zu sehr. Wenn mich nicht alles tuscht singt Marco Hietala von Nightwish wieder ein paar Strophen als mnnlicher Pendant und passt gut zur Musik. Wer von Bands wie Epica oder Nightwish die ja recht viele Elemente wie Chre und oder Klassiksamples auffahren genug hat, bzw. von deren Epigonen genervt ist, kann hier Spa haben! Was Neues bieten Delain nicht, sie unterhalten jedoch gut und das liegt am Songwriting.
   
<< vorheriges Review
W.E.T. - One Live-In Stockholm
nchstes Review >>
SEVEN THORNS - II


 Weitere Artikel mit/ber DELAIN:

Zufällige Reviews