Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

REACTORY - High On Radiation
Band REACTORY
Albumtitel High On Radiation
Label/Vertrieb Iron Shield Records
Homepage www.reactory-thrash.com/
Verffentlichung 19.03.2014
Laufzeit 40:28 Minuten
Autor Rainer Hugo
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
2010 grndete sich in einem dsteren Berliner Hinterhof die Band REACTORY, mit dem Ziel den Thrash - Metal - Olymp zu erklimmen. "High On Radiation" heit das Erstlingswerk, nach dem zuvor in den Jahren 2010 und 2012 zwei EPs verffentlicht wurden. Die ersten drei Songs "Shell Shock", Spreading Brutality" und "Viral Overdrive" kommen in blicher Thrash Manier aus den Boxen. Eigentlich sind alle drei Titel gleich gestrickt. Erst ab "Kingdom Of Sin" und "The Raid" wird die Scheibe deutlich besser und man erkennt, dass die vier Berliner vom europischen und amerikanischen Thrash Metal der 80er Jahre stark beeinflusst wurden. Bezeichnend sind die Stcke "Metal Invasion" und "ABC Warfare" in denen kaum ein bergang erkennbar ist. "Orbit Of Theia" beginnt vielversprechend. Sollte doch ein Lied aus dem Einheits - Thrash hervorstechen?
Nein! Dieser Track beginnt verheiungsvoll, verfllt dann aber sofort wieder in das Muster das bereits zu Beginn des Longplayers gestrickt wurde. Zwar sticht dieser Song durch den Refrain unter den anderen hervor, es ist fr meinen Geschmack der beste Song dieser Verffentlichung, aber leider zeigen dies die Herren Hornung (Gesang), Dren (Gitarre), Hoffmann (Bass) und Dos Santos (Schlagzeug) zu wenig um zu berzeugen. Den Abschluss macht "Blasphemous Attitude" der auch eher schwach ist. Headbanger die sich 40 Minuten die Mhne durchschtteln wollen knnten evtl. Gefallen an dieser Scheibe finden.
Wer einen Hit oder Ohrwurm mit einem Wiedererkennungswert sucht wird enttuscht sein!
   
<< vorheriges Review
QUIET RIOT - Cum On Feel The Noize (Studio Re-Recorde [...]
nchstes Review >>
PROFANE OMEN - Reset


 Weitere Artikel mit/ber REACTORY:

Zufällige Reviews