Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ERED WETHRIN - Tides Of War
Band ERED WETHRIN
Albumtitel Tides Of War
Label/Vertrieb Northern Silence Productions/ Soulfood
Homepage www.facebook.com/eredwethrinofficial
Verffentlichung 14.02.2014
Laufzeit 61:05 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Und da haben wir schon wieder eine Band, die sich nach irgendeiner Region in Mittelerde benannt hat. ERED WETHRIN spielen passend dazu eine sehr epische Art des Black Metals. Dichte Atmosphre, Elemente des Postrocks und eine fr so eine kalte Musik schon berraschend positive Stimmung, die in erster Linie durch folkloristische Melodielufe geprgt wird, beherrschen das Klangbild auf "Tides Of War". Leider wirken die meisten der sechs Stcke mit ihren teilweise neun bis vierzehn Minuten Spielzeit einfach viel zu langgezogen. Hinzu kommt der ebenfalls recht enttuschende, matschige Sound der Scheibe. Nach kurzer Recherche stellt sich heraus, dass ERED WETHRIN ein Ein-Mann-Projekt ist, was man leider auch oft hrt. Das Schlagzeugspiel klingt beispielsweise an vielen Stellen einfach nicht echt und htte grundstzlich auch um einiges spannender gestaltet werden knnen. Wenn Ihr auf SUMMONING steht und euch ebenso mit Nacharmern, wie CALADAN BROOD angefreundet habt, knnte euch auch der Erstling von ERED WETHRIN gefallen. Ich persnlich kann dieses sich stndig wiederholende Konzept nicht mehr hren. Sicherlich gibt es ein paar nette Momente auf "Tides Of War", so gefallen mir einzelne Passagen der Stcke "Frozen Rivers" und "Into The Stars" ganz gut, aber das gesamte Album langweilt einfach auf Dauer, daher ist hier nur eine unterdurchschnittliche Punktebewertung drin.
   
<< vorheriges Review
SCARECROW N.W.A. - Transgression
nchstes Review >>
ANARCHOS - Descent Into The Maelstrom


Zufällige Reviews