Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

V.A. - AN ALL STAR TRIBUTE TO THE WHO - Who Are You
Band V.A.
Albumtitel AN ALL STAR TRIBUTE TO THE WHO - Who Are You
Label/Vertrieb Goldencore Records / ZYX
Homepage https://www.facebook.com/zyx.poprock
Verffentlichung 31.01.2014
Laufzeit 66:44 Minuten
Autor Jrgen Lugerth
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit Tribute-Samplern zu Ehren groer Rock-Combos ist das ja so eine Sache. Vor allem, wenn sich eher unbekannte Formationen am Liedgut der Etablierten vergreifen. Da habe ich doch schon einige Trnen der Verzweiflung vergossen, wenn Perlen der Rock 'n' Roll Geschichte von euphorischen Minderbegabten durch den Wolf der Mittelmigkeit gedreht wurden. Und aus dem Hause ZYX kommt ja nicht nur fr die Ewigkeit Geschaffenes. Aber immerhin hat man einstmals dort sogar Motrhead fr ein Album unter die Fittiche genommen, nmlich fr das lange Zeit strflich unterbewertete "Bastards". Das erzeugt dicke Pluspunkte. Mit dem hier vorliegenden Teil erhht sich wider Erwarten dieses Punktekonto ganz betrchtlich. Denn wenn man das CD-Cover umdreht und die Rckseite studiert, sieht man zum einen eine superbe Setlist, die ausschlielich aus echten Who-Klassikern besteht, wenn man mal vom erffnenden Stck "Eminence Front" absieht, das vom Sptwerk "It's Hard" stammt. Zudem wird diese von einer Flut hochkartiger und hchst dekorierter Musiker interpretiert, die dem Vermchtnis dieser bedeutenden Band in fast allen Belangen gerecht werden. Einige Namen? Gut: Derek Sherinian (Dream Theater, Black Country Communion), K.K.Downing (Judas Priest), Joe Elliott (Def Leppard), Dave Davies (The Kinks), Pat Travers, Iggy Pop, Ginger Baker (Cream, Airforce), Joe Lynn Turner und und und ... Da ist fast durchweg fr hchste Qualitt gesorgt und fr den Respekt vor einzigartigen Kompositionen wie "I Can See For Miles", "Won't Get Fooled Again", "Baba O'Riley", "My Generation" (hier als punkiger Hammer mit Rat Scabies von The Damned) oder meinem Alltime-Favoriten "The Seeker" sowieso. Zudem zeigt diese immense Beteiligung Hochbegabter die allgemeine Wertschtzung fr die Band um Pete Townsend und Roger Daltrey und darber hinaus wird eindrucksvoll demonstriert, wie zeitlos und unzerstrbar die Songs von The Who sind. Ich wei natrlich nicht genau, von wann die einzelnen Beitrge jeweils stammen, darber gibt es keine Auskunft. Aber ich wei, dass dieses Ding in mein Auto kommt und dort im Player so oft rotieren wird, bis es vllig durchgescheuert ist. Zuletzt noch ein Tipp: Die alten Alben der Who mal wieder hervorkramen oder neu besorgen und eine der grten Rockbands aller Zeiten (wieder-)entdecken.

Tracklist:

1. Eminence Front John Wetton (Asia); KK Downing (Judas Priest), Derek Sherinian (Black Country Communion)
2. Baba ORiley Nektar; Jerry Goodman (Mahavishnu Orchestra)
3. I Can See for Miles Mark Lindsay (Paul Revere and the Raiders); Wayne Kramer (MC5)
4. Love Reign Oer Me Joe Elliott (Def Leppard); Rick Wakeman; Huw Lloyd-Langton (Hawkwind); Carmine Appice (Vanilla Fudge)
5. My Generation Knox (Vibrators); Dave Davies (Kinks); Rat Scabies (Damned)
6. The Kids are Alright The Raveonettes
7. Wont Get Fooled Again Sweet
8. Anyway Anyhow Anywhere Todd Rundgren; Carmine Appice
9. I Cant Explain Iggy Pop
10. Behind Blue Eyes Pat Travers
11. Magic Bus Peter Noone (Hermans Hermits); Peter Banks (Yes); Ginger Baker (Cream)
12. Who Are You Gretchen Wilson; Randy Bachman (Bachman-Turner Overdrive)
13. Pinball Wizard Terry Reid; Mike Pinera (Blues Image); Brad Gillis (Night Ranger)
14. Squeeze Box John Wesley (Porcupine Tree); David Cross (King Crimson)
15. Bargain .38 Special; Ted Turner (Wishbone Ash); Ian Paice (Deep Purple)
16. The Seeker Joe Lynn Turner; Leslie West (Mountain)
   
<< vorheriges Review
MORE THAN A THOUSAND - Vol. 5 - Lost At Home
nchstes Review >>
HEART - Fanatic Live from Caesars Colosseum


 Weitere Artikel mit/ber V.A.:

Zufällige Reviews