Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

UNCOVER - Of Scorn And Redemption
Band UNCOVER
Albumtitel Of Scorn And Redemption
Label/Vertrieb Deafground Records
Homepage www.uncovernet.de
Verffentlichung 14.03.2014
Laufzeit 39:36 Minuten
Autor Mario Loeb
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Uncover stammen aus Bnde und hauen am 14. Mrz ihren neuen Silberling "Of Scorn And Redemption" raus. Dies ist seit "Decade of Retaliation" von 2009 das erste Lebenszeichen der Vier. Mit "Of Scorn And Redemption" ist den Ostwestfalen eine moderne Metal-Platte gelungen, die durch aggressiven Sound und Ideenreichtum beim Songwriting berzeugen kann. Das bse Knurren des Sngers Adamietz und die dsteren Riffs geben sich dabei eintrchtig die Hand und erzeugen mchtigen Druck aus den Boxen. Gleichzeitig kommen die melodisen Parts in den Songs aber auch nicht zu kurz - ohne dabei den Stcken die ntige Geschwindigkeit und Wucht zu nehmen. Rundum eine gelungene Mischung aus Hrte und Melodie. Einzig die cleanen Gesangsparts haben mir beim Hren ein wenig Schwierigkeiten bereitet. Vor allem die mehrstimmigen Parts. Die sind zwar ohne Zweifel durchweg gut gesungen, aber ich finde sie auf die Gesamtzahl von 10 Stcken gesehen ein wenig monoton. Meiner Meinung nach htten sie ein wenig mehr Raffinesse und Abwechslung vertragen knnen. Auerdem fand ich sie oft viel zu dominant im Gegensatz zu den Growls, die damit in den melodisen Segmenten oft untergehen. Das sind aber kleine Schnheitsfehler, die, wie schon erwhnt, auch meinem eigenen Musik-Geschmack und -empfinden geschuldet sind. Ansonsten ist die Scheibe ein anstndiges Death Metal Album geworden, das sich vor der Konkurrenz nicht zu verstecken braucht. Ich bin mir sicher, dass die Songs auch Live-Potenzial haben, wovon ich mich aber bestimmt noch bei Gelegenheit persnlich berzeugen werde. brigens ist die CD auch ordentlich verpackt. Cover Artwork und Design sind wirklich schick und ansehnlich. Aber lieber Timo, Jan, Kai-Philipp und Jens: Das nchste Mal darf es fr das Bandfoto auf der Hlle ruhig ein wenig giftiger sein. Ihr macht ja schlielich Death Metal und keinen BRAVO-Starschnitt.
Nicht bse - sondern mit einem Augenzwinkern gemeint.
Kurz und Schmerzlos: 10 von 15 Punkten aus der Eifel nach Ostwestfalen!
   
<< vorheriges Review
KAMCHATKA - The Search Goes On
nchstes Review >>
NEW HATE RISING - Paint The Town Red


Zufällige Reviews