Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ADRENALINE MOB - Men Of Honor
Band ADRENALINE MOB
Albumtitel Men Of Honor
Label/Vertrieb Century Media Records / EMI
Homepage adrenalinemob.com/
Verffentlichung 21.02.2014
Laufzeit 51:25 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mein Sohn steht auf den fleiigen Bob und ich will den Mob! Aber den mit Adrenaline und Russel Allen von Symphony X am Gesang! Rein optisch ist am Zweitwerk "Men Of Honor" wenig anders als beim grandiosen Vorgnger "Omerta" (2012). Die Skelettmnner im Mafialook bestimmen das Geschehen. Irgendwie erinnert mich das Ganze sehr an die kultigen Artworks der "John Sinclair" Romane / Hrspiele. Die Mafiatruppe musste sich vor dem Album aber einen neuen Drummer suchen, da Mike Terrana h Portnoy schon wieder ausgestiegen ist und sicherlich seine Kraft den tausend Bands und Projekten (Transatlantic, Winery Dogs) die er so hat widmet. Fr ihn kam Twisted Sister Tier AJ Pero. Der wei wie man rockt und genau das machen Adrenaline Mob unglaublich gut - laut und leise! Bei den ganzen Allstarbands (Bassist John Moyer rock noch bei Disturbed) ist man ja mit Vorurteilen belegt. Aber der im Gegensatz zum Rest etwas unbekannte Gitarrist Mike Orlando zaubert hier tolle Sachen auf der Gitarren und die Musik ist trotzdem nicht nerviges Griffbrettgewichse. Hier zhlt die Musik als Ganzes und ist der Hammer! Allens Stimme klingt so dreckig und emotional wie ich ihn noch nie gehrt habe - Eigenstndigkeit wird hier definitiv gro geschrieben. Ob Hard Rock, Metal oder moderner US-Rock - Adrenaline Mob passen hier in keine Schublade. Sie sind ihre eigene Schublade. Alles passt wie angegossen, die Lieder haben einen Bombensound der das abwechslungsreiche Songwriting noch untersttzt. Mit "Men Of Honor" haben sich die Jungs fast selbst bertroffen oder zumindest das fantastische Debt einen ebensolchen Bruder vor die Nase gesetzt. Adrenaline Mob haben mehr Substanz als all diese Retro-Rock Bands zusammen und sind dabei unglaublich zeitlos. Ergo: eine der besten Scheiben des Jahres 2014. Nein, ich wei schon dass wir noch nicht lange 2014 haben...
   
<< vorheriges Review
INGRIMM - Henkt Ihn!
nchstes Review >>
VANISHING POINT - Distant Is The Sun


 Weitere Artikel mit/ber ADRENALINE MOB:

Zufällige Reviews