Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GALADRIEL - World under World
Band GALADRIEL
Albumtitel World under World
Label/Vertrieb Metal Age Productions
Homepage www.galadriel.sk
Verffentlichung 02/2004
Laufzeit 44:10 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung 6 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
GALADRIEL haben mir auf dem Vorgnger zu "World under World" ganz gut gefallen, um so schockierter war ich, als ich das aktuelle Output der Slovaken in den Player schmiss! Dass das in der Zwischenzeit heftigst rotierte Besetzungskarussell Spuren hinterlassen wrde, war klar, dass das so krass ausfallen wrde hingegen nicht. In dumpfem Sound schallt einem im Opener "Under Wings of the Fallen One" Gothic-Metal entgegen, der mit EMB vermengt wurde, furchtbar! Und dann die neue Sngerin! Wer hat diesen miesen NIGHTWISH-Abklatsch nur auf die arme Metallerschaft losgelassen??? Besser ist da schon der sonst dominierende Keif-Gesang, die gelegentlichen klaren Power Metallischen Gesangslinien kann man sich auch noch geben. Gott sei Dank wird die CD im folgenden wieder bodenstndiger, so dass man sich einige Songs noch ganz gut geben kann. Leider haut dann wieder so ein Bauchschuss wie "I closed your Book" dazwischen, der nicht mal vor Drum'n Bass-Einlagen zurckschreckt. Ich bin ja nicht der aller Konservativste da drauen, aber das ist eindeutig zu viel des Schlechten! berhaupt experimentiert die Truppe ziemlich viel mit allen mglichen schrgen Sounds, nicht immer sehr erfolgreich, wie ich finde. Was mir eigentlich ganz gut gefllt, ist die teilweise Abkehr von Standard-Gothic-Riffs und -Strukturen hin zu einem weiter gefcherten Spektrum, das sich auch Momente aus Schwedischem Melodic-Death und dem Power Metal einverleibt. Auch nicht verkehrt, wenn auch eher klischeehaft, ist der Einsatz der Geige in drei Tracks.
Unterm Strich aber eine sehr zwiespltige Angelegenheit, bisschen Licht und viel Schatten, wobei die absoluten Ausrutscher (hoffe ich doch mal stark!) der genannte Opener und der tekkno (!!! AARRRGHH !!!) lastige "Sex in the Underworld"-Song sind. "World under World" fhlt sich fast so an, als wollte GALADRIEL zwei Lager gleichwertig bedienen, das der Elektro-Grufties und das der Metaller, gelungen ist ihnen das jedenfalls nicht.
   
<< vorheriges Review
HEARSE - Armageddon Mon Amour
nchstes Review >>
ELECTROBABY - Electrobabyland


 Weitere Artikel mit/ber GALADRIEL:

Zufällige Reviews