Navigation
                
23. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

THE EXPLODING BOY - Four
Band THE EXPLODING BOY
Albumtitel Four
Label/Vertrieb Drakkar/Sony Music
Homepage www.facebook.com/theexplodingboysweden
Verffentlichung 2013
Laufzeit 43:14 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die im Jahre 2006 gegrndete Formation THE EXPLODIG BOY aus Stockholm ist mit ihrem vierten Album "Four" zurck. Mit einer gelungen Dster-Mischung aus Postpunk und New Wave zeigt sich die erste Albumhlfte strker als die Zweite. Die leider nur sehr kurze Spieldauer lsst einen nicht so ganz in die Musik abtauchen, reicht jedoch aus, um einen positive Eindruck zu hinterlassen. Auch wenn mich der leicht nasal klingende, nicht immer ganz tonal treffende Gesang von Johan Sjblom nicht so ganz anspricht, ist das Gesamtpaket gut. Den Auftakt macht das energiegeladene und tanzbare "Cracked/Reasons". Das folgende "Street Clich" entfhrt uns zurck in die 80er-Jahre, ist mit seinen Synthieklngen und heraus stechenden Basslufen sehr eingngig und hat durchaus Hitpotential. Sehr poppig wird es mit "Shadows", whrend "Always" mit seiner Gitarrenarbeit wieder in rockigere Gefilde abtaucht. Doch auch die ruhigere Seite von THE EXPLODING BOY darf nicht fehlen und wird mit "Get It Out" passend in Szene gesetzt. Mit "Scard To Death" gibt es zum Abschluss noch einmal einen tollen Song, wenngleich die Melodieabfolge der Keys auch einiges mit der von DEPECHE MODEs "Strangelove" gemeinsam hat.
Treibende Rhythmik, tolle Melodien und einen eigenstndigen Charakter machen das Quartett aus. Alles in allem ein gelungener Silberling, an dem Hrer von Bands wie THE CURE, JOY DIVISION, BAUHAUS oder den SISTERS OF MERCY sicher Gefallen finden. im Rahmen ihrer "Dark City Tour" knnt ihr sie auch am 08.03. live im Blue Shell in Kln erleben. Reinhren lohnt sich auf jeden Fall.
   
<< vorheriges Review
CULLOODEN - Silent Scream
nchstes Review >>
HANGATYR - Elemente


Zufällige Reviews