Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CHROME DIVISION - Infernal Rock Eternal
Band CHROME DIVISION
Albumtitel Infernal Rock Eternal
Label/Vertrieb Nuclear Blast Records / Warner
Homepage www.facebook.com/chromedivision?fref=ts
Verffentlichung 17.01.2014
Laufzeit 53:50 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Von den skandinavischen Hard und Heavy Rockern Chrome Division kenne ich bisher drei Alben und fand die Band immer hchstens ganz nett. Den Plattendeal mit Nuclear Blast schrieb ich immer der Prsenz von Dimmu Borgir Snger Stian Tomt Thoresen, alias Shagrath als Gitarrist zu, was sicherlich nicht ganz falsch ist. Somit hatte ich auch wenig Erwartungen an den vierten Rundling "Infernal Rock Eternal"!
Direkt der Snger rhrt im Opener "Endless Nights" spitze, der Sound ist fett, die Mucke rockt. Direkt mal nachgeschaut in der Biografie: Umbesetzungen sind der Grund hierfr! Seit 2009 rhrt bei den Norwegern der variabel und markant tnende Pl Mathiesen, alias Athera von Suspiria -eine sehr gute Entscheidung. Er nennt sich hier Shady Blue. Oh Mann, die Jungs haben es mit Nicknames! 2012 gab es dazu noch einen neuen Bassisten und Gitarristen, so dass die drei Jahre seit dem letzten Album verstndlich sind. Es hat der Band auch hrbar gut getan! Ohne schwer irgendwen zu kopieren oder gar das Genre revolutionieren zu wollen schttelt die Truppe einfach geile Rocksongs mit dickem Sound aus den rmeln. Man ist gar so gut drauf, dass es diesmal keine magere Spielzeit sondern 53 Minuten Stoff gibt. Quasi in der Mitte gibt es mit "Lady Of Perpetual Sorrow" eine Halbballade mit Biss die durch akustische Gitarren und Rockvibe im Ohr hngen bleibt. Dabei erinnern sie mich positiv an die Deutschen The New Black die ja einen hnlichen Sound "fahren". Insgesamt hat die Division ein paar richtig feine Ohrwrmer am Start und glnzt durch wirklich abwechslungsreiche Songs, obwohl sie ja eigentlich in einem recht begrenzten Genre sich befinden. Seit dieser CD bin ich nun Fan, live wrde ich mir die Gruppe sicherlich gerne mal anschauen.
PS: Das Digipack hat gar noch einen Track mehr!
   
<< vorheriges Review
RING OF FIRE - Battle of Leningrad
nchstes Review >>
ANTIPEEWEE - Human Grill Party


 Weitere Artikel mit/ber CHROME DIVISION:

Zufällige Reviews