Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HEART OF A COWARD - Severance
Band HEART OF A COWARD
Albumtitel Severance
Label/Vertrieb Century Media / Universal
Homepage www.facebook.com/heartofacoward
Verffentlichung 02.11.2013
Laufzeit 38:48 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit ''Severance'' bringen die Herren aus dem englischen Milton Keynes ihr zweites Studioalbum auf den Markt. Musikalisch kann man die Truppe wohl in die Metalcore / Modern Metal Ecke einordnen. Mit der Vorgngerplatte ''Hope And Hindrance'' legten die Englnder bereits einen guten Start hin. Somit liegt es jetzt an der neuen Scheibe, ob HEART OF A COWARD nur eine Eintagsfliege wird, oder ob man sich diesen Namen fr die Zukunft merken sollte. Knapp 40 Minuten knppelt das Quintett viele energiegeladene Riffs durch die Lautsprecher, sodass die Songs eine enorme Intensitt haben, die sich direkt auf den Hrer bertrgt. Viele Verschnaufpausen gnnen einem die Jungs mit dieser Platte wirklich nicht. Trotzdem gelingt es ihnen, mit interessanten Songstrukturen und dem Einsatz eines klaren Gesangs eine gewisse Atmosphre zu schaffen. Ein gutes Beispiel hierfr zeigen HEART OF A COWARD gleich zu Beginn des Albums mit den Stcken ''Prey'' und ''Distance''. Insgesamt sind 10 Tracks von diesem Format auf ''Severance'', sodass man ausreichend Material fr die Hrmuscheln bekommt.
So kann man unterm Strich festhalten, dass hier eine gelungene Scheibe prsentiert wird, welche zumindest mich berzeugen kann. Zwar erfindet die Truppe mit diesem Werk das Rad nicht gerade neu. Trotzdem machen die Herren hier einen richtig Job, sodass man HEART OF A COWARD als Eintagsfliege definitiv vergessen kann.
   
<< vorheriges Review
PLACENTA - Missgunst Und Neid
nchstes Review >>
CHASTAIN - Surrender To No One


 Weitere Artikel mit/ber HEART OF A COWARD:

Zufällige Reviews