Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PLACENTA - Missgunst Und Neid
Band PLACENTA
Albumtitel Missgunst Und Neid
Label/Vertrieb Noizgate Records / Rough Trade
Homepage www.facebook.com/placentametal
Verffentlichung 13.12.2013
Laufzeit 42:13 Minuten
Autor David Lang
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
So ein Placenta-Konzert drfte mittlerweile verdammt abwechslungsreich klingen, haben die Berliner doch bisher auf jedem Album ihren Sound leicht modifiziert. Der stilistische Sprung vom letzten Studiowerk "Replace Your Face" (2011) hin zum aktuellen 10-Tracker "Missgunst Und Neid" stellt dabei den grten Bruch dar.
ber grindigen Deathcore und die anschlieende, melodischere Variante ist man heuer bei etwas angekommen, das man zunchst einmal im Djent einordnen wrde. Das kann man aber so nicht stehen lassen, bedient sich die Band doch lediglich der krachend-schrgen Riffs und der Brachialitt dieses Genres. Snger Sven maltrtiert seine Stimmbnder, gemeinsam mit Drummer Tobias auf's Heftigste, whrend Letzterer parallel dazu die zwingenden Beats liefert. Wer von den beiden fr die klaren Gesangspassagen zustndig ist, die fast jeden Refrain ausmachen, wei ich nicht, doch, so "cheesy" diese manches mal klingen, so angenehm integrieren sie sich, wenig strend in den Gesamtsound. Im Grunde kann man das ganze Konglomerat schlechtweg als modern angehauchten Extrem-Metal bezeichnen.
Wie der Titel es bereits verrt, kommt auch textlich eine nderung hinzu, und wo viele andere Bands schon im Ansatz gescheitert sind, schaffen es Placenta, vllig unpeinlich zu klingen. Zwar haben sich mir bei weitem noch nicht alle Inhalte, dank abstrakter und metaphorischer Sprache, erschlossen, doch muss man sich der Texte definitiv nicht schmen. Rammstein-Texte ergeben auch nicht alle einen Sinn, klingen aber doch ganz gut.
"Nur Die Besten" lsst hier noch am ehesten Deutungen zu.
Anspieltipps von meiner Seite sind jedoch die heftig krachenden "Sretan Put" und "Tanzt".
Anderen Bands wrde ich, nach so vielen Stilwechseln vermutlich Ausverkauf vorwerfen, doch 1. orientieren sich Placenta nie wirklich an Trends, sondern versuchen 2., und das scheint mir der Plan zu sein, selbst welche zu setzen. Mir ist bislang jedenfalls keine Band bekannt, die so klingt.
"Missgunst Und Neid" wird mit Sicherheit massig "Hater" auf den Plan rufen, die man aber mit dem Plattentitel kurzerhand abtun kann.
   
<< vorheriges Review
MALCOLM RIVERS - The Evolution EP
nchstes Review >>
HEART OF A COWARD - Severance


 Weitere Artikel mit/ber PLACENTA:

Zufällige Reviews