Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TO SEPARATE THE FLESH FROM THE BONES - For those about to rot
Band TO SEPARATE THE FLESH FROM THE BONES
Albumtitel For those about to rot
Label/Vertrieb Spikefarm Records
Homepage www.toseperate...
Verffentlichung 10.05.2004
Laufzeit 9:27 Minuten
Autor Andre Kreuz
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Okay, wenn sich das Lineup einer Band so liest: Herr Arschstein (Guitar & Vocals), Rot Wailer (Bass), Pus Sypope (Drums); wenn sich auf einer EP mit dem (coolen!) Titel "For those about to rot" lyrisch hochwerige Songs wie "Rotten Vagina", "Genital Massacre", "Chainsaw Fuck" oder "Fistfucked 'til Death" tummeln und wenn innerhalb von ca. 9 Minuten 10 Songs runtergeroppt werden, dann haben wir es wohl mit Grindcore zu tun. Wer htte das gedacht? Hinter der Band mit dem rekordverdchtig langen Namen und hinter den faszinierenden Synonymen verstecken sich dabei Mannen von AMORPHIS und H.I.M. (!), die hier alles geben, um den geneigten Hrer und Fan von geschichtstrchtigen Alben wie "Scum" in eitrige Stcke zu zerfetzen. Freunde dieses Sounds werden mit dieser EP sicher zufrieden sein, zumal satter Sound und technisches Knowhow kombiniert mit einem Hauch von punkiger Atmosphre die Scheibe gar nicht mal so schlecht aussehen lassen. Wie auch immer, ich persnlich wei mit meinem Geld besseres anzufangen, als mir so Zeux zuzulegen, und wenn ich die Kohle versaufe. Grindcore-Fans knnten das evtl. anders sehen, mir wre es allerdings lieber, wenn die Jungs mit AMORPHIS noch mal brutaler zu Werke gingen, anstatt ihre Aggressionen in solchen Projekten zu verdauen.
   
<< vorheriges Review
DREAM EVIL - The Book Of Heavy Metal
nchstes Review >>
SCORPIONS - Unbreakable


 Weitere Artikel mit/ber TO SEPARATE THE FLESH FROM THE BONES:

Zufällige Reviews