Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DEMILICH - Nespithe
Band DEMILICH
Albumtitel Nespithe
Label/Vertrieb MDD Records / Alive
Homepage Homepage suchen ...
Verffentlichung 29.11.2013
Laufzeit 39:10 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Es drfte kaum ein Album geben, welches so oft wiederverffentlicht wurde. Das Original von "Nespithe" ist aus dem Jahre 1993. Seither wurde es 1996, 2004 und 2009 erneut mit mal mehr, mal weniger Bonusmaterial auf den Markt geschmissen. Auch mich hatten DEMILICH bereits frh bei den Eiern. Kryptisches Cover mit einem Corps-artigen Gehnge? Ein Name der kaum zu entziffern war? Geil, hr ich mir direkt mal an. So oder so hnlich sah meine erste Bekanntschaft mit den Finnen vor bereits zehn Jahren aus.
Die Musik von DEMILICH war dabei schon damals sehr eigen. Der unglaublich tiefe gutturale Gesang von Antti Boman, das herb vertrackte Gitarrenspiel, welches eher selten System und Eingngigkeit erkennen lie bzw. auch heute noch nicht wesentlich besser erkennen lsst, dazu die monstrsen Liedtitel: "The Planet That Once Used to Absorb Flesh in Order to Achieve Divinity and Immortality (Suffocated to the Flesh That It Desired..." - und das ist blo einer von Elf. Nichtsdestotrotz waren die Finnen auch Stil begrnden mit ihrem ersten und einzigen Album und "Nespithe", welches ein Anagram aus "The Spine" (dt. die Wirbelsule) bildet, gilt als Klassiker im finnischen Death Metal. Wenn auch nicht ganz unbestritten. Fans lieben es genau wegen der oben angefhrten Argumente, mit dem Zusatz, dass es heute noch originell ist und viele andere Bands auch 20 Jahre spter noch in den Schatten stellt. Gegner sehen es eher als ernsthaft verrckt an, wie so etwas aus dem Geist einer Person entspringen kann. Ich muss da mehr der ersten Fraktion zustimmen, denn fr mich klingt das auch heute noch, als wren DEMILICH einer der Wegbereiter fr Bands wie Obscura, Necrophagist, Cryptopsy und hnliche gewesen. Mit im Gepck der 2013er Version von "Nespithe" ist dieses Mal ein Interview mit der Band im Booklet und als Bonustracks das Demo von '91 "The Four Instructive Tales Of Decomposition". Traurigerweise war bei der Promo das Demo nicht dabei, so dass es keine Mglichkeit meinerseits gab, da doch auch mal reinzuhren.
Ansonsten bleibt abschlieend zu sagen, dass DEMILICH mit "Nespithe" ein zeitloses Album geschaffen haben, was auch heute noch Bestnoten und Hchstbewertungen fr Tech-Death-Fans hervorrufen drfte und somit nach wie vor zum Pflichtkaufprogramm eines jeden Death Metal Jngers zhlt!
   
<< vorheriges Review
METHOD OF PROOF - Truthseeker
nchstes Review >>
LEAVES' EYES - Symphonies Of The Night


Zufällige Reviews