Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GHOST B.C. - If You Have Ghost (EP)
Band GHOST B.C.
Albumtitel If You Have Ghost (EP)
Label/Vertrieb Spinefarm/ Universal Music
Homepage www.ghost-official.com
Verffentlichung 22.11.2013
Laufzeit 24:40 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die schwedische Band GHOST (B.C.) sollte mittlerweile jeder Freund von Rock und Metal wahrgenommen haben. Mit recht skurilen Auftritten auf der Bhne oder in Musikvideos und ihrer entsprechend ungewhnlichen Mischung aus Psychedelic Rock, Doom und an die 60er orientierte Popmusik, eroberten die maskierten und vermummten Musiker in den letzten drei Jahren einen Teil der Rock- und Metalwelt. Sicherlich werden hier in erster Linie Retro-Rock-Fans angesprochen, denn mit Schwermetall haben die wabernden, meist berraschend eingngigen Ergsse wenig zu tun. Ich persnlich mag eigentlich vieles von dem, was sich an den groen Jahrzehnten der kreativen Rockmusik orientiert, und doch muss ich zugeben, dass mich die Truppe bislang nicht so wirklich berzeugen konnte. Die beiden Alben "Opus Eponymous", sowie "Infestissumam" machten einen interessanten ersten Eindruck, aber auf lange Sicht ist da bis auf das gelungene Cover von "Here Comes The Sun" (THE BEATLES) bei mir nicht viel hngen geblieben.
Genauso verhlt es sich mit der neuen EP "If You Have Ghost". Neben der titelgebenden Roky Erickson-Nummer berraschen GHOST mit einer recht abgefahrenen Auswahl von ABBAs "I'm A Marionette", ber ARMY OF LOVERS' "Crucified", bis hin zu "Waiting For The Night" (DEPECHE MODE). Obendrauf gibt es noch eine qualitativ ordentliche Liveversion des eigenen Hits "Secular Haze" und fertig ist der kompakte Nachtisch zum Zweitwerk, welches vor gut sieben Monaten erschienen ist. Die Anhnger knnen hier bedenkenlos zugreifen, denn die blichen Markenzeichen, wie halliger Gesang, dmonische Hammondorgelklnge und bedchtiges Tempo lassen sich selbstverstndlich auch hier wiederfinden. GHOST ziehen ihr Ding durch und die Idee, den zunchst unpassend wirkenden Stcken, den eigenen Stempel aufzudrcken, ist konsequent umgesetzt. Fr mich kommt leider keiner der Songs an das oben erwhnte BEATLES-Cover heran, ich denke auch, dass man es vielleicht sogar dabei belassen htte knnen, aber das ist nur meine Meinung. Produziert hat die EP brigens kein geringerer, als Dave Grohl. Wenn es nach mir gegangen wre, htten die Songs nicht so einen sauberen, radiotauglichen Sound verpasst bekommen.
   
<< vorheriges Review
CORONATUS - Recreatio Carminis
nchstes Review >>
V.A. - Symphonic Metal VI - Dark & Beautiful


Zufällige Reviews