Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SLAUGHTERDAY - Nightmare Vortex
Band SLAUGHTERDAY
Albumtitel Nightmare Vortex
Label/Vertrieb FDA Rekotz/Soulfood
Homepage www.slaughterday666.bandcamp.com
Verffentlichung 06.12.2013
Laufzeit 38:53 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da denkt man, dass man als Death Metal Fan in diesem Jahr schon alles gehrt hat, und schon trudelt von FDA Rekotz eine neue Scheibe auf meinen Schreibtisch. SLAUGHTERDAY ist der Name, und dieser ist absolut Programm. Auf dem vorliegenden Debut "Nightmare Vortex" wird in einer Art dem Todesblei schwedischer Bauart gehuldigt, dass es eine wahre Freude ist. Dazu, wie der Bandname vielleicht dem einen oder anderen bereits impliziert, noch eine amtliche Portion Doom la AUTOPSY und fertig ist eine CD, die fr mich zu dem Besten zhlt, was dieses Jahr rausgekommen ist. Das Duo Bernd Reiners und Jens Finger hat "Nightmare Vortex" eingeprgelt, und die beiden verstehen es richtig gut, schleppende und schnelle Parts zu kombinieren. Da wird gesgt, gegrunzt, und trotzdem schaffen es die beiden, auch Melodien in die Stck zu integrieren, die einen hohen Wiedererkennungswert haben. Der Sound passt sich den Stcken an. Rudig, druckvoll aber trotzdem differenziert. Auch bei SLAUGHTERDAY wird der Death Metal nicht neu erfunden, wer sich aber schon an der letzten AUTOPSY Scheibe erfreut hat, kann hier blind zugreifen. Und auch sonst sei jedem Todesblei Fanatiker der alten Schule dieser erste Streich von SLAUGHTERDAY wrmstens empfohlen. Ganz starkes Debut!
   
<< vorheriges Review
KRISIUN - Apocalyptic Revelation (Re-Release)
nchstes Review >>
EISREGEN - Todestage


 Weitere Artikel mit/ber SLAUGHTERDAY:

Zufällige Reviews