Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NIGHT - Night
Band NIGHT
Albumtitel Night
Label/Vertrieb Gaphals/Cargo
Homepage www.gaphals.se
Verffentlichung 25.11.2013
Laufzeit 44:00 Minuten
Autor Matthias Decklar
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Verdammt kauzig und mit einer ergreifenden old school-Hingabe gehen die Schweden zu Werke, darum knnen sie sich meiner Untersttzung schon mal sicher sein. Aber auch Sptgeborene, die beispielsweise durch Roxxcalibur auf die damalige zweite Welle des NWoBHM aufmerksam wurden oder die Bullet klasse finden, knnen sich am Debt von NIGHT erfreuen. Ohne Kompromisse ziehen die wackeren Nordmnner ihre Schiene durch und wirken auch optisch wie aus lngst vergangener Zeit. So sahen die ersten Bandphotos von Metallica damals aus, mit Cliff Burton. Ihre Musik als innovativ oder progressiv zu bezeichnen wre eine Frechheit und somit wissen die Anhnger der metallischen Frhphase was angesagt ist. Doppelte Gitarrenlufe, treibendes Schlagzeug und ein untersttzender Bass, der einfach nur live in die Magengrube hauen muss. Der Gesang von Burning Fire (Vorsicht! Knstlername) trifft dich mit seiner Intensitt mitten im Schritt und klingt daher nicht wirklich filigran. Der Songaufbau ist vorhersehbar, aber nie langweilig und die Schlagzeuguntersttzung am Ende von "Taking You Down" passt nicht nur zum Titel, sondern zwingt dich geradezu das holde Haupt wie wild zu bangen. Teilweise erinnert mich das Ganze auch, gerade wegen des Gesangs, an die frhen Werke von Judas Priest. "Hang Them High" wrde sich auch in deren Backkatalog nicht schlecht machen und durchaus heute noch zum Liveset zhlen. Ich zhle mal noch "Gunpowder Treason" und die Hymne "Stand Your Ground" als meine Favoriten auf, verneine aber nicht, dass es die ein oder andere schwchere Nummer gibt. Insgesamt, bezieht man das hammermig minimalistische und deshalb so endgeile Cover noch mit ein, haben wir es mit einem neuen Lichtblick in der 80er Retro-Szene zu tun, mit viel Potential und Leidenschaft!
   
<< vorheriges Review
GLITTERTIND - Djevelsvart
nchstes Review >>
PURTENANCE - Awaken From Slumber


 Weitere Artikel mit/ber NIGHT:

Zufällige Reviews