Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ABRAMELIN - Transgressing The Afterlife - The Complete Recordings 1988-2002
Band ABRAMELIN
Albumtitel Transgressing The Afterlife - The Complete Recordings 1988-2002
Label/Vertrieb Century Media / Universal
Homepage https://www.facebook.com/pages/abramelin
Verffentlichung 18.10.2013
Laufzeit 231:58 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung /
>> Als E-Mail versenden
Century Media Records bringt mit ABRAMELIN - "Transgressing The Afterlife - The Complete Recordings 1988-2002" die nchste komplette Zusammenstellung einer alten Combo aus lngst vergangenen Tagen heraus. Die Australier, vormals unter dem Namen "Acheron" gegrndet, gelten als eine der ersten Death Metal Bands auf dem australischen Kontinent. Die gesamten Werke der Truppe sind nun auf einer 3-CD-Box bzw. 5-LP-Box zusammengestellt und liebevoll aufgearbeitet worden, und das ist wahrlich nicht wenig.
Auf der ersten CD gibt es die "Transgression From Acheron" - MCD (Tracks 1-4), mit dem fnften Song "Cannibal Apocalypse" hat man sogar einen bisher nie verffentlichten Song gewonnen. Darauffolgend gibt es die "Promo 92" (Tracks 6-9), die Songs der "Deprived Of Afterlife"-Platte (Tracks 10-12) und das Demo "Eternal Suffering" (Tracks 13-16), welche man alle noch unter dem Namen "Acheron" unter die Fans brachte.
Auf CD Nummer zwei gibt es dann das selbstbetitelte Debtalbum "Abramelin" aus dem Jahre 1995 (Tracks 1-9) der Aussies, sowie mit "Exothermia" eine bisher nicht verffentlichte Akustikversion (Track 10). Ebenfalls nie gehrte Proberaumaufnahmen (Tracks 11-15) beenden schlielich den zweiten Rundling. Die dritte Scheibe bildet mit dem letzten Album von 2000 "Deadspeak" (Tracks 1-7), erneut einem unverffentlichtem Stck (Track 8) und einigen raren Liveaufnahmen den Abschluss.
Fr drei bzw. fnf Platten braucht man gehrig Zeit, sich da durchzuhren. Aber diese kann man sich bei der Compilation getrost geben. Selten kann man so dermaen die einzelnen Entwicklungsschritte bei einer Band nachvollziehen, wie es bei ABRAMELIN in dieser Diskographie der Fall ist. Zu Beginn, auch der Produktion zu damaliger Zeit geschuldet, noch sehr rau und eher dem skandinavischen Death Metal zugetan, entwickelte sich die Gruppe mehr und mehr zu einer technisch durchaus versierten und guten Krachkapelle, die mit Thrash-Riffs und Blastbeats aus dem eher amerikanischen Raum zu berzeugen wusste, was vor allem auf dem letzten Album "Deadspeak" zu hren ist. Hinzu kommt, dass alles auch klangtechnisch noch mal berarbeitet wurde, dabei aber zu keiner Zeit den Charme, vor allem den aus den Neunziger Jahren, verliert. Zustzlich gibt es zu diesem schon riesigen Paket eine Flle an Fotos und ein groes Interview mit Simon Dower (vox) und Tim Aldridge (git).
Ob zur Vervollstndigung der noch lckenhaften Diskographie oder als Liebhaber von Old School Death Metal, hier ist fr alle etwas dabei. Wer ABRAMELIN nicht kennt und auf Todesblei steht, bekommt hier eine fette Band mit allem drum und dran direkt auf den Teller geliefert. Fans wird sicher bei all dem Demomaterial und den unverffentlichten Songs die Hose feucht. Eine tolle Sache, dieses "Transgressing The Afterlife - The Complete Recordings 1988-2002".
   
<< vorheriges Review
MINOTAURO - Master Of The Sea
nchstes Review >>
A PERFECT CIRCLE - Three Sixty (Best Of)


Zufällige Reviews