Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VENGEANCE - Piece Of Cake
Band VENGEANCE
Albumtitel Piece Of Cake
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.vengeanceonline.nl
Verffentlichung 25.10.2013
Laufzeit 44:39 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Hollands Vorzeige Hard Rocker Vengeance um den letzten Mohikaner Leon Geowie haben mit "Piece Of Cake" eine neue Scheibe drauen mit einem recht melancholischen Artwork.
Die Band ist nur noch zu dritt auf den Promofotos, einen Drummer scheint es jedoch laut Booklet noch zu geben. ber den Songs thront die Reibeisenstimme von Leon der wie immer alles gibt, die typische Michael Voss Produktion passt zu den Liedern 1 A und eigentlich habe ich bei den abwechslungreichen 11 Tracks nichts zu meckern! Vengeance sind sehr um Abwechslung bemht gewesen, doch dis stilistischen Sprnge innerhalb der 45 Minuten langen CD sind dann etwas krass, als htte man teilweise eine Projektscheibe! Nach dem kernigen Opener "World Arena" gibt es mit "Tears From The Moon" einen sehr AOR lastigen Song der aber nicht aus der Feder der Band stammt, sondern von einem gewissen Johann Fiegl und Gesangssldner Carsten Schulz (Evidence One u.v.m.). Von der Sorte gibt es dann mehrere Lieder, whrend Eigengewchse wie "Sandman" ganz anders wirken, vor allen Dingen weil Leon hier auch mehr mit seiner Stimme macht (z.B. coole Schreie) und die Lieder prgt. Bei fremden Stcken singt er jedoch viel geradliniger. Am Ende gibt es mit "Goodbye Mother Sky" eine recht lange sehr an Classic Rock erinnernde Nummer aus der Feder von Mad Max die etwas besser zur Band passt. Ebenso ist Produzent und Mad Max Musiker Michael Voss teilweise als untersttzender Textschreiber an Bord, was ja legitim ist. Trotzdem habe ich immer das Gefhl zwei Alben zu hren, die beide nicht schlecht sind, aber so nicht zusammen passen. Besonders weil auf den Fremdliedern ganz anders gesungen wird, was einfach zu brav fr dieses Energiebndel Leon Geowie ist.
Trotzdem sind die Lieder insgesamt nicht schlecht und knnten Fans der Combo Spa machen.
Mit mehr roten Faden, wre das so nur solide bis gute Album ein richtiger Vengeance Hit geworden!
   
<< vorheriges Review
AGITATION FREE - Fragments (LP Re-Release)
nchstes Review >>
ULVER - Messe I.X - VI.X


 Weitere Artikel mit/ber VENGEANCE:

Zufällige Reviews