Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MOB RULES - Among The Gods
Band MOB RULES
Albumtitel Among The Gods
Label/Vertrieb SPV
Homepage www.mobrules.de
Verffentlichung 17.05.2004
Laufzeit 49:45 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Da hat das Infoschreiben der Plattenfirma schon recht: vier Alben in fnf Jahren dazu noch Tourneen und Konzerte mit einigen namhaften Acts ist schon eine gute Leistung, welche die Melodic Metaller von Mob Rules erbracht haben.
Das deutsche Sextett ist auf dem neuesten Kracher "Among The Gods" das herbe Gegenstck zum skandinavischem Melodic Metal. Besonders von Snger Klaus Dirks knnten einige Heulbojen was lernen. Aber auch bei Mob Rules stellt sich mir die Frage: Warum hat die Band zwei Gitarristen, wenn dauernd das Keyboard im Vordergrund mitdudelt? Immerhin hat der Tastemann Sascha Onnen was drauf, aber mehr Gitarrenbrett wre nett.
Wenn die Band mehr Uptempokracher wie z.B. "Black Rain", "Ship Of Fools" und den Hit "Hydrophobia" auf der Scheibe stehen htte, und nicht ab und an mit Midtempo Songs in Hard Rock Gefilden etwas Biss verlieren wrde, htte die Scheibe irgendwie mehr Durchschlagskraft. Dafr gibt es keine Armada von schwlstigen Balladen, wofr ich die Band wieder huldigen muss!
Mob Rules gehen konsequent ihren Weg, verfeinern ihren Stil und werden mit "Among The Gods" keinen gewonnenen Fan vergraulen! Doch richtige berraschungen darf der Hrer in diesem abgegrasten Genre wahrlich nicht erwarten.

Die Digipack Version hat eine Bonus CD mit folgenden Tracks:
Audio: Battlefield Control (unreleased outtake 2002), All That I Bleed (Savatage Cover),Hydrophobia (alternative version).
CD-Rom: Black Rain (Videoclip), Black Rain (Videoclip, Directors Cut), End Of All Days ( 2003 W:O:A ROADSHOW), Making of Black Rain.
   
<< vorheriges Review
TOC - Loss Angeles
nchstes Review >>
OVER THE EDGE - Over the edge


 Weitere Artikel mit/ber MOB RULES:

Zufällige Reviews