Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

AFRICAN CORPSE - Corpsewar
Band AFRICAN CORPSE
Albumtitel Corpsewar
Label/Vertrieb SAOL / H'art
Homepage www.africancorpse.de
Verffentlichung 18.10.2013
Laufzeit 48:27 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Musiker mit christlicher Einstellung die man bei den Danksagungen an Gott und Jesus im Booklet erkennen kann, spielen selten Metalcore mit leichtem Death / Thrash Einschlag. Auch bei dem seltsamen Namen African Corpse denkt man nicht an Deutsche, aber die junge Truppe aus Baden-Wrttenberg ist anscheinend von hier! Mir sagt die Bande nichts und nach dem Studieren des Booklets und des Bandsongs "African Corpse" plus dem gut gemachten, aber deprimierenden Katastrophencover bin ich mir sicher, die haben eine sozialkritische Message (oft geht es um Krieg und Zerstrung) und das passt ja zu anfangs erwhnten Danksagungen.
Leider ist der Klang des Albums berhaupt nicht mein Fall! Das ist mir alles zu hhenlastig und nicht basslastig genug, gerade die nicht verkehrten Schlagzeugspuren klingen viel zu lasch durch den etwas drucklosen Sound. Ansonsten wird recht verstndlich, dabei auf Dauer etwas monoton "gekreisch-brllt", die Riffs braten immerhin ordentlich, wirken aber noch sehr austauschbar und scheinen sich oft zu wiederholen. Die Lieder an sich haben Hand und Fu, doch kaum Wiedererkennungswert bzw. bieten wenig Anreiz die CD mehrfach anzuhren!
Vieles der 13 Stcke erkennen gebte Metalcorehrer als bekannte Versatzstcke wieder, die leider nicht so mitreiend wie die Originale sind, aber durchaus zu gefallen wissen. ber die 48 Minuten Laufzeit schaffen es African Corpse jedoch nicht am Stck zu unterhalten.
Man sollte aber nicht unterschlagen, dass die junge Band erst 2009 das Licht der Welt erblickt hat und dies ihr Debt ist!
   
<< vorheriges Review
SOULFLY - Savages
nchstes Review >>
ANACONDAS - Sub Contra Blues


Zufällige Reviews