Navigation
                
14. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MINISTRY - From Beer To Eternity
Band MINISTRY
Albumtitel From Beer To Eternity
Label/Vertrieb AFM Records/Soulfood
Homepage www.thirteenthplanet.com/ministry
Verffentlichung 06.09.2013
Laufzeit 54:43 Minuten
Autor Marc Schallmaier
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Irgendwann habe ich den berblick verloren, da bin ich ehrlich. Ich wei nicht mehr, wie oft MINISTRY Mastermind Al Jourgensen bereits das Ende seiner Band angekndigt hat, nur um danach doch noch irgendetwas zu verffentlichen. Nach dem pltzlichen und tragischen Tod von Gitarrist Mike Scaccia soll das vorliegende Album "From Beer To Eternity" wirklich das Letzte sein, was man von MINISTRY zu hren bekommt. Das kann glauben wer will, ich persnlich tue dies nicht. Wer jetzt einen richtigen Knaller zum Abschluss dieser Band erwartet hat, kann gleich enttuscht werden. "From Beer To Eternity" ist ein gutes MINISTRY Album geworden, nicht mehr und nicht weniger. Wer hat sich eigentlich diesen Titel ausgedacht? Homer Simpson? Naja, egal, es gibt einige gute Stck auf dem Silberling wie zum Beispiel "Fairy Unbalanced" oder auch "Punch In The Face". Das sind MINISTRY Granaten aus dem Lehrbuch. Daneben gibt es aber auch wieder Leerlauf oder Songs, die entweder mit kruden Breaks oder Geschwindigkeitswechseln mehr nerven als begeistern, oder derart mit Samples vollgepackt sind, dass man den roten Faden des Songs kaum mehr folgen kann.
Ansonsten bleibt nicht viel zu sagen. Die Produktion knallt ordentlich, und Onkel Al hatte anscheinend whrend der Aufnahmesessions auch ein paar gute Stunden, seine Stimme kommt wuchtig und mit Elan daher. Ich bleibe dabei, "From Beer To Eternity" ist ein berdurchschnittliches Album geworden, aber bestimmt nicht der groe Paukenschlag zum Abschied.
   
<< vorheriges Review
ORANSSI PAZUZU - Valonielu
nchstes Review >>
ONCE I SAW A GHOST - Architects Demise


 Weitere Artikel mit/ber MINISTRY:

Zufällige Reviews