Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SUBSIGNAL - Paraiso
Band SUBSIGNAL
Albumtitel Paraiso
Label/Vertrieb Goldencore Records / ZYX Music
Homepage www.subsignalband.com/
Verffentlichung 27.09.2013
Laufzeit 53:10 Minuten
Autor Alexander Meyer
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Fast auf den Tag genau zwei Jahre haben SUBSIGNAL sich Zeit gelassen, um mit "Paraiso" einen wrdigen Nachfolger fr "Touchstones" zu prsentieren. Das deutsche Aushngeschild in Sachen progressivem Rock ist mittlerweile eine gut gelte Maschine, die genau wei, wo sie her kommt und wo sie hin will. Gitarrist Markus Steffen bezeichnet das neue Album selbst als "das perfekte fehlende Bindeglied zwischen unseren ersten beiden Alben", womit er selbstredend goldrichtig liegt. Schon bei den ersten Tnen wird klar, dass die bandeigene Produktion wie gewohnt ber jeden Zweifel erhaben ist.

"Paraiso" vereint die Melancholie und Gefhlsdichte vom Erstwerk "Beautiful & Monstrous", das brigens fast auf den Tag genau vor vier Jahren erschien (Wenn da mal kein Masterplan dahintersteckt!), mit der progressiven Vielschichtigkeit von "Touchstones" und fgt dem Ganzen eine gehrige Prise Hitpotenzial und Radiotauglichkeit hinzu. Bei "The Blueprint Of A Winter" schiet man fr meinen Geschmack dabei ein wenig ber`s Ziel hinaus (Singleauskopplung mit gehrigem Kitschfaktor!). Fr mich als alten Progger htte die ein oder andere Ecke nicht unbedingt abgeschliffen werden mssen, daher empfehle ich als Anspieltipps das ein wenig naturbelassenere "The Colossus That Bestrode The World" und das tolle Titelstck, eingeleitet durch das gefhlvolle Intro "Time And Again".

Die subtilen Vernderungen im Sound von SUBSIGNAL kann man am ehesten durch die Verschiebung der instrumentellen Dominanz weg von Steffens Gitarre hin zu Bertoks Keyboards beschreiben. Markus` Signaturesound rckt dadurch ein wenig in den Hintergrund. Dafr spielt der Meister bei "The Stillness Beneath The Snow" oder "A New Reliance" diesmal gerne mit Salsa- und Flamencoelementen. Gerade bei letzterem Track hrt man ein wenig heraus, dass SUBSIGNAL mit SAGA auf Tour waren. Mit Danilo Bartdorf am Schlagzeug lassen sich filigrane Arrangements sicher auch eher umsetzen als mit seinem Vorgnger. Und Arno Menses kann sowieso alles (auer Growls, ha, ha!).Insgesamt ist "Paraiso" wieder ein saustarkes Album geworden, mit dem SUBSIGNAL hoffentlich den angestrebten Durchbruch schaffen. In Mnchen (1.10.13) und Mannheim (3.10.13) werden die neuen Songs erstmal live vorgetragen, also nix wie hin!
   
<< vorheriges Review
KARNIVOOL - Asymmetry
nchstes Review >>
HARTMANN - Out In The Cold (Re-Release)


 Weitere Artikel mit/ber SUBSIGNAL:

Zufällige Reviews