Navigation
                
19. August 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

HÄMATOM - Keinzeitmensch
Band HÄMATOM
Albumtitel Keinzeitmensch
Label/Vertrieb Rookies & Kings / SPV
Homepage www.haematom.de/
Veröffentlichung 20.09.2013
Laufzeit 49:46 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die anonymen Deutschen Maskenrocker Hämatom sind nach einer kürzlich erschienenen EP nun mit dem neuen Album "Keinzeitmensch" zurück. Das futuristische Cover ist schon einmal ein Hingucker, die Aufmachung der CD super gelungen. Die von mir in der Vergangenheit gestellten Vergleiche mit den Apokalyptischen Reitern haben die ebenfalls nur in Deutsch singenden Süddeutschen 2013 etwas abgestreift (dafür muss ich manchmal an Rammstein denken) und kombinieren eingängigen Metalcore, Gothic Metal und eine gute Dosis Deutschrock zu einem eigenwilligen Gebräu mit drückender Produktion das durchaus mundet. Die in dem Labelanschreiben so als sozialkritisch angesehenen Texte empfinde ich eher als zu frei interpretierbar aber nicht schlecht. Manchmal tönt es zu sehr nach Deutschrock Klischees. Aber z.B. bei "Bester Freund, Bester Feind" werden gar Zitate von Goethes Zauberlehrling eingebaut. Augenscheinlich platt wirkende Titel wie "Ahoi" sind textlich jedoch anspruchsvoller als man denken mag (Flüchtlingsthematik per Schiff).
Die Bonus DVD des Digis hat nahezu 60 Minuten Laufzeit und 2 Tour Dokumentationen, den Videoclip "Alte Liebe rostet nicht" plus Making Of, vier Lieder live im Proberaum und eine Fotogalerie in Petto. Da wird der Fan nicht enttäuscht sein.
"Keinzeitmensch" ist das beste Werk der Band bis dato geworden!
   
<< vorheriges Review
EVOCATION - Excised And Anatomised (EP)
nächstes Review >>
WISDOM - Marching For Liberty


 Weitere Artikel mit/über HÄMATOM:

Zufällige Reviews