Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VISTA CHINO - Peace
Band VISTA CHINO
Albumtitel Peace
Label/Vertrieb Napalm Records/ Universal
Homepage https://www.facebook.com/vistachinomusic
Verffentlichung 30.08.2013
Laufzeit 50:37 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
VISTA CHINO ist ein ungewhnlicher Bandname, an den sich wahrscheinlich die meisten erst einmal gewhnen mussten. Entliehen ist er einer Strae in Palm Springs. Wre der Rechtsstreit zwischen Josh Homme und Scott Reeder auf der einen, John Garcia sowie Brant Bjork auf der anderen Seite, fr die brig gebliebenen KYUSS-Mitglieder besser gelaufen, htte ich mir diese Einleitung sparen knnen. Das Entscheidene ist, dass drei der vier KYUSS LIVES!-Musiker, die in den letzten Jahren die Fans von der Bhne aus mit genialen Konzerten bedient haben, ein neues Album am Start haben. Als ich die Band vor zwei Jahren in Hannover gefeiert habe, htte ich mir nie trumen lassen, dass die Knige des Wstenrocks nochmal ins Studio gehen.

berraschung, denn "Peace" fhlt sich in der Basis tatschlich wie ein richtiges KYUSS-Album an, mit anderen Worten: auch mit Gitarrist Bruno Fevery und einem wackeligen Bassplatz, den sehr wahrscheinlich Mike Dean (Corrosion Of Conformity) langfristig einnehmen wird, funktioniert die Truppe hervorragend. Stcke wie das erffnende "Dargona Dragona" oder das sptere "Dark And Lovely" htten auch auf der "Welcome To Sky Valley", oder "Blues For The Red Sun" sein knnen. Interessant ist, dass die musikalische Bandbreite, gegen jede Erwartung, gestiegen ist und sich die Band auf ein paar Experimente einlsst. Der harmonische, beinahe gehauchte Hintergrundgesang im eher ungewhnlichen "Barcelonian" und die schrgen Rhythmen oder auch das im Refrain mit toller Melodie ausgestattete "Sweet Remains", bringen Farbe ins Spiel. Aber im Grunde ist es vllig egal, ob die typischen Klnge aus den Boxen kommen, oder die Band etwas Neues probiert, man hat immer das Gefhl, dass jeder einzelne Ton genau dahin gehrt. Die Jungs spielen einfach brilliant zusammen und im letzten Stck, dem Longtrack "Acidize - The Gambling Moose" bekommt der Hrer nochmal smtliche Zutaten dieses groartigen Comeback-Albums in gut 13 Minuten auf die Ohren. Hier berrascht vor allem die ruhige, jazzige Passage, welche in dreckigen Riffrock bergeht, um beim trockenen, stampfenden Blues zu landen. John Garcias Gesangsleistung ist auf dem Hhepunkt, die singenden Gitarrensoli sind perfekt positioniert und vielseitiger denn je, auch Bass- und Schlagzeugspiel berzeugen vollends. "Peace" ist das erste "echte KYUSS-Album" seit 18 Jahren und schliet qualitativ am Werk der Kultband an. Ok, sie heien jetzt VISTA CHINO, aber das Gefhl von damals ist wieder da. Natrlich habe ich die Fan-Brille auf, aber jeder halbwegs interessierte Freund von Stoner Rock, darf sich dieses Meisterwerk nicht entgehen lassen.

Kaufen und zwar am besten gleich die limitierte Erstauflage im Digipack, inklusive zweier Bonustracks!
   
<< vorheriges Review
COLD SNAP - World War 3
nchstes Review >>
65DAYSOFSTATIC - Wild Lights


Zufällige Reviews