Navigation
                
21. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

TARJA - Colours In The Dark
Band TARJA
Albumtitel Colours In The Dark
Label/Vertrieb Ear Music / Edel
Homepage www.tarjaturunen.com/
Verffentlichung 30.08.2013
Laufzeit 61:15 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ganz ehrlich - ich mag die Stimme von Tarja Turunen, aber seit dem Rauswurf von Nightwish hat sie in Sachen Musik / Songwriting nie mehr die Qualitt dieser Band erreicht. Stimmlich ist alles Top, Sound sowieso, aber Album Numero drei "Colours in the Dark" wird mit vier verschiedenen Artworks erschienen. fr jedes Format eines. Die normale CD hat einen "Alice im Wunderland" Touch auf den ersten Blick ist dann aber etwas ganz anderes wenn man genauer hinschaut, interessant!
Musikalisch ist die Sache ganz gut, aber irgendwie auch nur ganz nett, bombastischer Hard Rock bis Melodic Metal wird nur durch Tarja Stimme etwas aufgewertet. Man kann Tarja und ihrer Band nie vorwerfen bei ihrer Ex-Band zu klauen, aber hier vermisse ich einfach die Ohrwrmer die ich mit Tarjas Stimme verbinde. So ist der Gesang genial und die Musik ganz gut, mehr nicht. Das eingngige mit fetten Riffs versehene "Never Enough" bleibt mir gut im Ohr hngen, die sphrische Ballade "Until Silence" ist ganz gut, aber auch irgendwie keine Offenbarung. Am Ende gibt es mit dem Blue October Snger Justin Furstenfeld ein nettes, aber nicht zwingendes Duett.
Im Endeffekt ist "Colours In The Dark" eine feine Sache fr Tarja Fans, aber beinharte Nightwish Fans werden die kompositorische Klasse eines Herren Holopainen vermissen. Aber so ist das bei getrennten Topacts leider sehr oft!
Wer auf die tolle Stimme der glcklichen Neu-Mutter abfhrt, wird nicht enttuscht.
   
<< vorheriges Review
DEHUMAN REIGN - Destructive Intent (Mini-CD)
nchstes Review >>
COLD SNAP - World War 3


 Weitere Artikel mit/ber TARJA:

Zufällige Reviews