Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

CONAN'S FIRST DATE - The Devil Is On the Loose
Band CONAN'S FIRST DATE
Albumtitel The Devil Is On the Loose
Label/Vertrieb Eigenproduktion
Homepage www.conansfirstdate.hu
Alternative URL www.facebook.com/cfdmusic
Verffentlichung 15.03.2012
Laufzeit 44:28 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Bisher kannte ich auf Anhieb genau eine Band aus Ungarn. Mit CONAN'S FIRST DATE gibt es nun eine zweite Truppe, die sich nicht minder anschickt, mich zu begeistern. Dabei liefern die Magyaren eine wunderbare Melange aus Stoner, Death und tierisch gutem, stampfenden Rock ab.
"The Devil Is On the Loose" ist ein richtig schn schweres, dsteres Teil, was gar nicht so recht in eine Schablone passen will. Was natrlich gar nichts Schlechtes ist. Die Stimmen der beiden Gitarristen und Snger Mrton Bencze und Erik Vndor haben ein Timbre, welches einfach herrlich in diese gesamte Zusammensetzung passt. Es ist eine gute Mixtur aus sehr tiefen und massigen Growls und Gesang. Dieser Gesang ist in einer tiefen nicht nher zu beschreibenden Art, den man schon mal so gehrt hat, nur kann ich es leider nicht zuordnen. Wie der Gesang aber in den Songs "Dethronement" und "Stellar Wonder" eingesetzt wird, lsst mir jedes Mal das Herz hher schlagen.
Die Instrumente und der Sound haben auf "The Devil Is On the Loose" eine groe Wucht und prsentieren richtig dicke Eier. An manchen Stellen fhlt man sich sogar leicht an die Groove-Sektionen der Franzosen von Gojira erinnert. Jedoch genau in diesen Phasen macht es den Anschein, als rumpelt es im Geblk und nicht alle Instrumente sind auf den Punkt genau. Das beschrnkt sich zwar in den neun Tracks auf lediglich ein bis zwei Stellen, wre aber genau an den Stellen noch mal ein Qualittsgewinn, sollten die Passagen auch sauber ausgespielt werden. Man muss aber auch anfgen, da "The Devil Is On the Loose" scheinbar eine Eigenproduktion ist, dass man das nicht viel besser hinbekommen kann. Tragischerweise war aber meine Promo-CD zudem noch beschdigt, so dass ich mir den letzten Song genau 30 Sekunden anhren konnte, dann ging wegen eines Flecks, der sich partout nicht entfernen lassen wollte, nix mehr. Sei's drum. CONAN'S FIRST DATE sollten sich Fans von dsterem Stoner Rock, die auch vor Death Metal nicht zurckschrecken, definitiv mal anhren. Es lohnt sich!
   
<< vorheriges Review
RITCHIE BLACKMORE'S RAINBOW - Black Masquerade
nchstes Review >>
MASCHINE - Rubidium


Zufällige Reviews