Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SUMMONING - Old Mornings Dawn
Band SUMMONING
Albumtitel Old Mornings Dawn
Label/Vertrieb Napalm Records / Universal
Homepage www.summoning.info/
Verffentlichung 07.06.2013
Laufzeit 66:24 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Summoning sind zurck und haben sich keinen Deut von ihrem Konzept des Tolkien Metals weg bewegt. Die beiden sterreicher Protector und Silenius prsentieren mit ihrem neuen Werk "Old Mornings Dawn" den Fans natrlich wieder ein hbsches, passendes Artwork das dster und geheimnisvoll ist. Seit dem Jahre 2001 ist die 1993 gegrndete Truppe immer recht langsam und braucht schon mal wie dieses Mal sechs Jahre bis zu einem neuen Werk.
Ihr einzigartiger Klang und die Verbundenheit fr Tolkien Werke in Verbindung mit mittelalterlicher Musik, Percussions, hymnischen Keys und schroffem Growlgesang bzw. coolem Sprechgesang lassen sie auch fr Fans auerhalb der derben Metalsparte interessant sein (wenn man mit dem "Gesang" klar kommt. Gitarren kommen wenn sehr akustisch oder im Hintergruind wie bei "The Wandering Fire" vor, die Keyboards, Trommeln und Insgesamt sind Summoning schroff, interessant und einfach anders. Einige Songs sollen aus der "Oath Bound" Phase von 2006.
Man hat 66 Minuten Musik auf dem Werk und die limitierte Auflage soll gar noch Bonussongs enthalten!
Wer auf experimentelle, epische und keyboardlastige Dstermucke steht, ist hier richtig. Fans der Vorgngerwerke werden sich direkt heimisch fhlen. Im Gegensatz zu lteren Werken ist die Produktion natrlich besser, aber immer noch sehr roh.
Doch Vorsicht: Die Lieder brauchen einige Zeit um sich zu entfalten und sind zwar langsam, aber doch etwas komplex aufgebaut und es gibt viel zu erhren.
Fazit: Einzigartig und gut!
   
<< vorheriges Review
CARVED - Dies Irae
nchstes Review >>
AGATHODAIMON - In Darkness


 Weitere Artikel mit/ber SUMMONING:

Zufällige Reviews