Navigation
                
23. November 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MASTERPLAN - Novum Initium
Band MASTERPLAN
Albumtitel Novum Initium
Label/Vertrieb AFM Records / Soulfood
Homepage www.master-plan.net
Alternative URL www.myspace.com/rolandgrapow
Verffentlichung 14.06.2013
Laufzeit 51:22 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 13 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Das letzte starke MASTERPLAN - Album "Time To Be King" kam sehr gut an. Es sah wirklich gut aus fr die Band. Leider gingen die Jungs mit dem Album nicht auf Tour, weshalb es schnell wieder ruhig wurde. War wohl zu schwierig, die Terminkalender von MASTERPLAN und dem mit Solokarriere und Gastauftritten beschftigen Jorn Lande abzustimmen. So kam es wieder zu einem Sngerwechsel und die Wahl fiel auf Rick Altzi, der von AT VANCE bekannt sein drfte. Rick liegt mit seiner warmen mittelhohen leicht "kratzigen" Stimme irgendwo zwischen seinen Vorgngern Jorn Lande und Mike Di Meo und passt hervorragend zu den Songs auf dem neuen Album "Novum Initium", das MASTERPLAN am 14.06. verffentlicht haben. Der Titel bedeutet so etwas wie "Neustart" und passt zur aktuellen Bandsituation, da auch ein neuer Schlagzeuger und Bassist mit dabei sind.

Nach einem bombastischen klassisch geprgten Intro beginnt das Album mit "The Game", einem riffbetontem Song im oberen Midtempobereich mit eingngigem Chorus. Im ausdrucksstarken Solo verbindet Roland Grapow in seiner typischen Art sehr gekonnt schnelle und gefhlsbetonte Parts. Abwechslungsreiche Keyboards sorgen fr die erforderliche Tiefe. Rick singt mehr im Stil von Mike als von Jorn. Ein typischer MASTERPLAN - Kracher und idealer Opener. Im folgenden "Keep Your Dream Alive" wird das Tempo gedrosselt. Hier hlt sich die Gitarre zugunsten des Gesangs etwas zurck, wodurch die ausdrucksstarke Stimme von Rick noch besser zur Geltung kommt. Zu diesem Song haben die Jungs ein echt cooles Video gedreht. Anschlieend liefert die Band mit "Black Night Of Magic" den definitiven Nachfolger von "Kind Hearted Light" ab. Tragende Keyboards, schnelleres Tempo, mittelhoher Gesang und ein gefhlvolles Solo - so etwas will man als Fan dieser Band hren.

Das etwas hrte "Return From Avalon" berrascht durch keltische Einflsse. Irgendwie knnte dieser Song von RIOT stammen, was durch den Mike Di Meo - migen Gesang noch bekrftigt wird. Am Ende klingt das Album mit dem Titeltrack aus. Ein mystisches Klavierintro, dstere Riffs, der eingngige Chorus und gefhlvolle Soli schaffen ein begeisterndes leicht progressives Epos von mehr als neun Minuten Spielzeit. MASTERPLAN haben mit "Novum Initium" ein abwechslungsreiches Album vorgelegt, das die bekannten Trademarks der Band in frischen Songs erstrahlen lsst. Mit Rick Altzi hat die Band einen Snger gefunden, der perfekt zum Sound der Band passt und seinen sehr starken Vorgngern in nichts nachsteht. Der Grundstein fr einen Neustart ist erfolgreich gesetzt. Erste Konzerte wurden gespielt, Festivalauftritte sind schon besttigt, die Promo luft gut an (cooles Special bei "iM1") und eine Headlinertour ist fr den Herbst angekndigt - die Jungs wollen wohl nochmal richtig durchstarten. Ich wnsche es ihnen wirklich von ganzem Herzen. Verdient htten sie es auf jeden Fall, nicht nur wegen diesem sehr starken Album!
   
<< vorheriges Review
STATUS QUO - Bula Quo!
nchstes Review >>
SVARTSYN - Black Testament


 Weitere Artikel mit/ber MASTERPLAN:

Zufällige Reviews