Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SALTATIO MORTIS - Manufactum III - Live auf dem Mittelaltermarkt
Band SALTATIO MORTIS
Albumtitel Manufactum III - Live auf dem Mittelaltermarkt
Label/Vertrieb Napalm Records / Universal
Homepage www.saltatio-mortis.com/
Verffentlichung 2013
Laufzeit 65:52 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mit ihrem neuesten Silberling "Manufactum III - Live auf dem Mittelaltermarkt" schenken uns die Spielmannsleute von SALTATIO MORTIS ein wunderbares Album, das sowohl vom Sound als auch von der Atmosphre den Zuhrer erreichen wird. Die authentische Musik, die uns in ein reales Marktgeschehen hineinversetzt, bereitet Freude und animiert zum Tanzen und Feiern. Die acht Musiker beweisen, dass man entgegen der beiden Vorgnger-Manufacten auch unplugged die Stimmung zum Kochen bringen kann. Man holt sich die Mittelalterstimmung mitten ins Wohnzimmer; ganz natrlich, ohne viel Schnick-Schnack. Die Liveatmosphre, eingefangen bei einem Hamburger Spectaculum mit seinen 8000 Besuchern, bereichert das Klangerlebnis in jeder Hinsicht, das gefllt. 15 Songs, mit ber eine Stunde Spielzeit, die sich wirklich hren lassen knnen. Die Stimme von Snger Alea ist zum absoluten und unverkennbaren Markenzeichen der Truppe geworden. Songs wie "Der letzte Spielmann" und "Saltarello" und "Eulenspiegel" treiben bis zum letzten Ton, da kann einem beim Tanzen schon mal die Puste ausgehen. Nachhaltig wirkt auch "Salome", ein wunderschnes Duett mit Alea und Doro Pesch. Einfach super inszeniert. Ein energiegeladenes Album mit einzigartigen Akustikversionen und besonderem Flair, nur zu empfehlen. Seien wir auch gespannt auf das im August erscheinende Studioalbum "Das Schwarze Einmaleins".
   
<< vorheriges Review
CHTHONIC - Bu Tik
nchstes Review >>
HOW TO DESTROY ANGELS - Welcome Oblivion


 Weitere Artikel mit/ber SALTATIO MORTIS:

Zufällige Reviews