Navigation
                
22. Jul 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

STREETLIGHT MANIFESTO - The Hands That Thieve
Band STREETLIGHT MANIFESTO
Albumtitel The Hands That Thieve
Label/Vertrieb Victory Records / Soulfood
Homepage streetlightmanifesto.com/
Verffentlichung 03.05.2013
Laufzeit 51:19 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ska Punk hat schon mal schnell den Hang, zu mieser Kirmesmusik zu mutieren. Kann man mgen, muss man aber nicht. Im Falle der neuen Scheibe der Amis von STREETLIGHT MANIFESTO hat man es hier aber mit einem recht atypischen Ska-Album zu tun. Ungewhnlich deshalb, weil es unglaublich vielschichtig ist. Entgegen sonstigen Alben des Genres hat "The Hands That Thieve" nicht nur eine recht lange Spielzeit mit ber 50 Minuten, auch die einzelnen Lieder sind mit teilweise sechs Minuten fr eine Ska-Punk Scheibe ungewohnt lang. Das dies aber auch alles keinerlei Argumente dafr sein mssen, deshalb weniger Punk zu sein, wird sptestens beim zweiten Song "Ungrateful" klar, der so nach urigem Spirit klingt, als wre er direkt vom NOFX "Ribbed" Album herbergewandert.
Dieser leicht rudige, teils auch sehr hochtnige Sound zieht sich durch die ganze Scheibe. Das Hauptaugenmerk ist mehr auf den Gesang und die Blasinstrumente gerichtet, die aber beide, sowohl Snger Tomas Kalnoky, als auch die Blserfraktion der Herren Stewart, Brown, Conti und Nirenberg einen guten Job verrichten. Beide Parteien liefern sich gute Melodieduelle und vor allem Kalnoky hebt den Zuhrer immer wieder im richtigen Moment aus einer vielleicht drohenden Lethargie, indem pltzlich starke Singalong-Passagen auftauchen, bei denen man sofort den Finger in die Luft heben und mitsingen will. Das man ebenfalls ein gutes Gespr dafr hat, mal Ruhe einkehren zu lassen und den Fu etwas vom Gas zu nehmen, zeigt sich in der fast schon jazzigen Passage im Lied "With Any Sort Of Certainty" und im Song "Toe Toe Toe".
STREETLIGHT MANIFESTO werden hiermit sicherlich keine Renaissance im Ska-Punk einluten, aber eine gute Abwechslung zu all den Schtzenfestparaden ist "The Hands That Thieve" in jedem Fall!
   
<< vorheriges Review
ARTLANTICA - Across The Seven Seas
nchstes Review >>
MARATHONMANN - Holzschwert


 Weitere Artikel mit/ber STREETLIGHT MANIFESTO:

Zufällige Reviews