Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

RIPSPREADER - Bolted To The Cross
Band RIPSPREADER
Albumtitel Bolted To The Cross
Label/Vertrieb Karmageddon Media
Homepage listen.to/ripspreader
Verffentlichung 5.4.2004
Laufzeit 30:09 Minuten
Autor Andreas W. K.
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Dan Swan scheint nun wieder entgltig dem Death-Metal verfallen zu sein. Mit RIPSPREADER hat die Sverige-Death Ikone nun ein weiteres Eisen im Feuer. Allerdings habe ich bei diesem Projekt ein wenig das Gefhl, dass es sich hier um ein reines Studioprojekt handelt, da Dan hier sowohl fr die Drums als auch fr die Gitarre zustndig ist. Drfte live ohne Sessionmusiker wohl etwas schwer umzusetzen sein.
hnlich wie BLOODBATH setzt das Trio auf Elchtod der alten Schule ohne groartige Schnrkel und mit allen gngigen Genre-Trademarks. Allerdings auch mit allen Klischees. Mit den Texten und dem absolut unterirdischen Artwork her greift man hier tief in die Klischeekiste. Kein Zweifel - hier sind echte Fans am Werk, die ohne Rcksicht auf den sogenannten Zeitgeist ihr Ding durchziehen und machen, worauf sie Bock haben. Die Scheibe bietet 30 Minuten gutes Entertainment mit der groben Kelle, auch wenn die drei Recken vom Songwriting her weit unter ihren Mglichkeiten liegen. Aber das wird wohl nicht der Anspruch bei dieser Platte gewesen sein. Hier heisst es Bierchen holen, Anlage aufdrehen und Matte schtteln zu Sounds, die bei vielen von uns wohlige Erinnerungen an die frhen Neunziger aufkommen lassen drfte. Eine nette, wenn auch nicht unbedingt spektakulre Zeitreise.
   
<< vorheriges Review
BLAZE - Blood And Belief
nchstes Review >>
WHITE SKULL - The XIII Skull


Zufällige Reviews