Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

NEW MORALITY - No Morality
Band NEW MORALITY
Albumtitel No Morality
Label/Vertrieb Demon Run Amok Entertainment / Soulfood
Homepage www.facebook.com/newmorality
Verffentlichung 07.12.2012
Laufzeit 24:15 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
''No Morality'' heit die neue Scheibe der niederlndischen Hardcore Truppe NEW MORALITY. Die Herren aus Arnheim komprimieren elf Tracks auf etwas mehr als 24 Minuten. Da bleiben im Durchschnitt gerade mal zwei Minuten pro Song, doch diese werden von dem Quintett uerst effizient genutzt. ''No Morality'' bietet dem Hrer eine ordentliche Portion Hardcore. Das wird einem sptestens nach den ersten paar Stcken bewusst. Die Instrumente machen ordentlich Druck und schaffen eine wtende Grundstruktur. Dazu der raue, brachiale Gesang von Frontmann Jonne Balster und fertig ist ein gelungenes Werk. Doch die Hollnder schaffen durch viele geile Ideen ein breites Spektrum, sodass eine interessante Atmosphre entsteht, die zu berzeugen wei. So bringen zum Beispiel rasende Soli wie bei ''The Future Is Ours'' neuen Wind in die Geschichte und heizen dem Hrer ordentlich ein. Zu meinen derzeitigen Favoriten zhlen die besonders gelungenen Songs ''Stranger To Myself'' und ''Dead End Path''.
Jedoch ist der Spa leider schon nach zu kurzer Zeit zu Ende. 24 Minuten sind schnell vorbei und hinterlassen einen Haufen Fragen. Warum kann man da nicht noch etwas mehr Material obendrauf packen und warum schmerzt auf einmal mein Nacken wie Sau?
Jeder Fan von schnellem, brachialem und interessant gestaltetem Hardcore sollte hier mal ein Ohr wagen. NEW MORALITY schaffen ein berzeugendes Album, welches bedauerlicherweise zu knapp ist. Schade, denn bei lngerer Spielzeit htte es auch mehr Punkte gegeben.
   
<< vorheriges Review
REVEL IN FLESH - Manifested Darkness
nchstes Review >>
SODOM - Epitome Of Torture


Zufällige Reviews