Navigation
                
13. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VICIOUS RUMORS - Electric Punishment
Band VICIOUS RUMORS
Albumtitel Electric Punishment
Label/Vertrieb Steamhammer / SPV
Homepage www.viciousrumors.com
Alternative URL www.spv.de
Verffentlichung 26.04.2013
Laufzeit 48:00 Minuten
Autor Thorsten Schwalbach
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Es ist schon faszinierend, wie konsequent und kmpferisch Geoff Thorpe mit VICIOUS RUMORS seit mehr als zwei Jahrzehnten sein Ding durchzieht. Mittlerweile hat die Band eine relativ stabile Besetzung auch auf dem Sngerposten und so schaffen es VICIOUS RUMORS, gut zwei Jahre nach ihrem letzten Album das neue Werk "Electric Punishment" vorzulegen. Aber natrlich gibt es auch diesmal eine Umbesetzung: an der Leadgitarre ist wieder Thaen Rasmussen dabei, der vor Jahren schon mal zur Band gehrte und aktuell schon mit den Jungs getourt ist. Neben Mark und Geoff sind an der Gitarre als Gste Brad Gillis, Mark McGee und Bob Capka zu hren, was fr Abwechslung sorgt. Geoff betont, dass bei ihnen "...jedes Album einen neuen frischen Ansatz hat" und damit hat er absolut Recht. Nachdem VICIOUS RUMORS schon auf dem Vorgnger "Razorback Killers" ein wenig "hrter" geklungen haben gehen sie diesen Weg diesmal noch ein Stck weiter. Die alten melodischen Trademarks der Band sind noch vorhanden, aber insgesamt tendiert das Ganze insbesondere im Gitarrenbereich schon mehr in Richtung Thrash Metal als auf den frhen Alben. Drfte nicht jedem alten Fan komplett gefallen, klingt aber "frisch" und dynamisch.

Los geht das Album mit dem riffbetonten leicht "sperrig" klingenden "I Am The Gun" im oberen Midtempobereich. Insgesamt hat der Song eine aggressive Grundstimmung, wozu auch der inzwischen typische hohe "Kreischgesang" von Brian Allen passt. Der Chorus ist eingngig aber ebenfalls eher aggressiv, wozu die melodischen Leadgitarren im spannenden Kontrast stehen. Der Titeltrack ist ein langsamer zher Riffrocker, der dezent an BLACK SABBATH erinnert. Hier wird auch im Solo das Tempo eher gedrosselt. Danach gibt die Band in "D - Block", in dem Brad Gillis mitspielt, so richtig Gas. Im Solo wechseln sich gefhlvolle Parts mit richtig schnellen Passagen ab. In "Escape (From Hell)" wird es balladesk. Der Song beginnt mit sehr hohem Gesang zu cleanen Gitarren, auf den vor dem eingngigen Chorus ein echter "Abgehpart" folgt. Hier ist der ehemalige Gitarrist Mark McGee zu hren, der mit gefhlvollen Sololicks glnzt. Das Solo folgt dem Motto JUDAS PRIEST meets "Still Loving You". Insgesamt ein spannendes Stck mit abwechslungsreichen Parts. Spter gibt es mit "Thirst For A Kill" noch einen schnellen Song, der mit seinen melodischen gefhlvollen Leadgitarren am ehesten an die Frhphase der Band erinnert. Danach klingt das Album mit dem KISS - Stampfer "Strange Ways" aus, der sich durch den Gesang von Geoff vom Rest des Albums abhebt.

VICIOUS RUMORS ist mit "Electric Punishment" ein abwechslungsreiches Album gelungen, das durch die unterschiedlichen Gitarristen und verschiedene Leadsnger, die teilweise mehrstimmig eingesetzt wurden, berzeugt. Der etwas hrtere Sound steht der Band gut. Die Veteranen zeigen, dass mit ihnen noch immer zu rechnen ist und werden die neuen Songs schon bald den deutschen Fans live prsentieren.
   
<< vorheriges Review
GOZU - The Fury Of A Patient Man
nchstes Review >>
RAY BARRACKS - No Return From Here (EP)


 Weitere Artikel mit/ber VICIOUS RUMORS:

Zufällige Reviews