Navigation
                
11. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FINNTROLL - Blodsvept
Band FINNTROLL
Albumtitel Blodsvept
Label/Vertrieb Century Media / EMI
Homepage www.finntroll.net/
Verffentlichung 22.03.2013
Laufzeit 42:57 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 14 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Endlich, sie sind wieder da! Die nordischen Humppa- und Black-Metaller von Finntroll melden sich mit ihrem sechsten Studioalbum "Blodsvept" zurck, und bieten fr alle, die auch sehnschtig auf das neuste Finntroll-Futter gewartet haben, wieder bekannte, gut gelaunte, hrtere Tne im frischen und treibenden Gewand. Langweilig wird es also auch auf diesem neusten Werk keinesfalls und so beginnt das frohlockende Treiben mit dem Opener und Titelsound "Blodsvept", das nach dem Auftritt des drohenden und fauchenden Ungeheuers des Covers, gleich mit beschwingten und gut gelaunten Akkorden der sieben Musiker beginnt. Das gesamte Album braucht demnach keine 20 Sekunden, um direkt mit einem Ohrwurm zu starten, der schon gleich zum Auftakt Lust auf mehr macht. Finntroll-Fans knnen sich also ganz unbesorgt an diese neuen Tne wagen! Denn auf "Blodsvept" werden weder alte, erfolgreiche Klnge einfallslos wieder aufgewrmt, noch die eigenen Wurzeln und musikalischen Besonderheiten dieser Band verleugnet. Nein, Finntroll haben sich wieder einiges einfallen lassen, um neugierigen Ohren ein abwechslungsreiches und manchmal wahnwitziges Gesamtpaket zu bieten. Und so bieten die gewohnten Humppa-Klnge im Song "Rsets Kung" eine ausschweifende, entgegen schwappende Tavernen-Stimmung, whrend andere Titel wie "Skogsdotter" mehr auf Dixi-hnlichen Banjo-Einsatz Wert legen, um schlielich mit "Mordsinnen" gleich ein ganzes Big-Band-Flair aufkommen zu lassen. Dies alles, verbunden mit keifenden Growls und bebenden Riffs, gibt den Kompositionen eine wirklich mitreiende Grundstimmung, so dass diese Scheibe in meinem Player sicherlich die nchsten Tage ihre Dauerrunden drehen darf. Fr Fans der oben benannten Stil-Richtungen heit es also zugreifen! Denn fern von allen 0815-Verffentlichungen gibt es hier mal wieder Musik mit ntigem Schwung, so dass es jetzt Zeit wird im CD Laden beim Fach F anzuhalten, um die finntrollsche Musik in vollen Zgen daheim genieen zu knnen! Das Humppa-Feeling ist dabei inklusive!
   
<< vorheriges Review
TERVINGI - Gotensaga
nchstes Review >>
SEVENTRIBE - Reborn


 Weitere Artikel mit/ber FINNTROLL:

Zufällige Reviews