Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

DE LA CRUZ - Street Level
Band DE LA CRUZ
Albumtitel Street Level
Label/Vertrieb Frontiers Records / Soulfood
Homepage www.delacruzofficial.com
Verffentlichung 22.03.2013
Laufzeit 45:42 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Alle Typen, die in Spandex-Hosen rumlaufen und ihrer Freundin Haarspray und Schminkutensilien klauen, aufgepasst: here's the new drug. DE LA CRUZ aus Australien stehen in den Startlchern, um das Erbe von Edel-Posern wie MTLEY CRE, POISON, AEROSMITH und Konsorten anzutreten. Auf ihrem Debut Album "Street Level" zeigt uns der Fnfer, wo der rosa Poser-Hammer hngt und rockt sich unbekmmert, absolut amtlich und um keinen Deut schlechter als ihre an allen Ecken und Enden durchscheinenden Vorbilder durch die 12 Sleaze Rock Partykracher. Egal, welchen Song des Albums man anspielt - Stimmung und ein gleich bleibend hohes musikalisches wie songwriterisches Niveau ist garantiert. Kein Track fllt ab, aber, und hier sind wir auch beim Knackpunkt des Albums, es ragt auch kein Song besonders hervor. Zwar ist das jammern auf hohem Niveau, aber es fehlt DER berhit, in dessen Sog die Band an die Spitze der Charts strmen knnte. Zwar lassen einige Songs ("Dreaming", Street Level", "Gimme Love", "Legions Of Love") auf groes hoffen, aber unterm Strich reicht es nicht fr den ganz groen Wurf. Aber trotzdem ist "Steet Level" ein famoses Album, das hiermit jedem Sleaze Rocker ans Herz gelegt sei.
   
<< vorheriges Review
STRYPER - Second Coming
nchstes Review >>
PRETTY MAIDS - Motherlands


Zufällige Reviews