Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

VARGSHEIM - Erleuchtung
Band VARGSHEIM
Albumtitel Erleuchtung
Label/Vertrieb MDD Records/ Alive
Homepage www.facebook.com/vargsheimofficial
Verffentlichung 22.02.2013
Laufzeit 50:29 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Wrzburger VARGSHEIM sind wieder am Start und zeigen sich auf ihrem Zweitwerk "Erleuchtung" noch offener fr 70er-Jahre Riff Rock, als zuvor. Gleich die Einleitung in das erste Stck "Welt in schillerndem Eis", erinnert an die Klassiker des Okkult Rocks. Danach wechseln sich flotte Blastbeats und die rudige Keiferei von Frontmann Kaelt mit ruhigen, dsteren, ja sogar leicht bluesigen Momenten ab, in denen die Truppe gekonnte das Tempo herausnimmt. "Erlser" bringt zwischendrin eine schne Melodie mit ins Spiel, die vermutlich fr den Funken Hoffnung in der Musik steht, denn der Grundtenor ist schon eher bedrckend und wtend. Die eingesetzte Akustikgitarre sorgt fr weitere Abwechslung. Das darauffolgende "Flamme Zum Nichts" bietet dann wieder die volle Drhnung Doom. Am nchsten am traditionellen Black Metal sind die Hochgeschwindigkeitsphasen in "Betet, Oh Herr", welches fr mich den Hhepunkt der neuen Scheibe darstellt. Hier stimmt einfach alles und der ureigene Stil, der sich nicht ganz einfach einordnen lsst, wird besonders deutlich. Weiter sind die tragische Grundstimmung und der minimale Einsatz von Klargesang im ebenfalls sehr starken Stck "Gtter von Staub" erwhnenswert. Das alles spricht fr gute Ideen, welche optimal umgesetzt wurden. So weit, so gut, wre da nicht der etwas flache Sound. Besonders Bass und Schlagzeug htten in den hrteren Momenten etwas mehr Dampf vertragen knnen. Es passt ins Konzept, die Musik eben gerade nicht in einer Hochglanzverpackung zu prsentieren, aber vielleicht klappt es nchstes Mal noch etwas druckvoller. Trotzdem haben VARGSHEIM auf "Erlsung" Vieles richtig gemacht und durchaus mein Interesse geweckt. Originell ist die Mischung der Jungs auf jeden Fall.
   
<< vorheriges Review
PAGANLAND - Wind Of Freedom
nchstes Review >>
VORUM - Poisoned Void


 Weitere Artikel mit/ber VARGSHEIM:

Zufällige Reviews