Navigation
                
15. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

MODERATE PACE - Holy Shit
Band MODERATE PACE
Albumtitel Holy Shit
Label/Vertrieb Art Beat Records / Soulfood
Homepage www.moderatepace.de
Verffentlichung 25.01.2013
Laufzeit 50:37 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
MODERATE PACE aus Westfalen sind mittlerweile eine nicht mehr wegzudenkende Gre im Southern Rock und gefhlt auf jedem Bikertreffen vertreten. Kein Wunder also, dass es an die 10 Jahre gedauert hat, bis die Band zwischen all den Gigs gengend Zeit fand, ihr zweites Studiowerk einzuspielen. Man merkt der perfekt eingespielten Band ihre Live-Erfahrung an, die hier im Studio superb eingefangen wurde. Sicher sind auf dem Album keine Innovationen zu erwarten; im Southern Rock wurde alles gesagt, was es zu sagen gibt; aber genau diese gemtliche, urwchsig ehrliche Bestndigkeit ist es doch, die den Reiz dieser Szene ausmacht. Und so kann man sich gleich bei dem Slide Guitar Intro des Openers "Feel The Heat" entspannt zurcklehen; in der absoluten Sicherheit, dass fr die nchsten 50 Minuten smtliche modernen Trends auen vor gelassen werden und man vlligst tiefenentspannt durch den Staub schreitet, der vor Jahren schon von MOLLY HATCHET oder ZZ TOP aufgewirbelt wurde, auf deren Pfaden MODERATE PACE unberhrbar wandern. Der Titel "Holy Shit" ist Programm: das Album macht Spa, vor allem, wenn MODERATE PACE diesen gnadenlosen Groove auspacken, den man bei Songs wie "Next To You", "New Rock" oder dem pumpenden "Hell Rider" um die Ohren gehauen bekommt - ersteres ein absoluter Anspieltip, der sicher jeden Saal zum Kochen bringt; ein Killersong, den BLACKFOOT auch nicht besser hinbekommen htten. Wer also auf die genannten Bands steht, kann hier ohne Bedenken zugreifen.
   
<< vorheriges Review
CAIN - Moonstruck
nchstes Review >>
PAGANLAND - Wind Of Freedom


Zufällige Reviews