Navigation
                
17. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

PSYCHOPUNCH - Smakk Valley
Band PSYCHOPUNCH
Albumtitel Smakk Valley
Label/Vertrieb Steamhammer/ SPV
Homepage www.psychopunch.com
Alternative URL www.facebook.com/psychopunch
Verffentlichung 22.02.2013
Laufzeit 46:25 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Schweden PSYCHOPUNCH melden sich nach gut zwei Jahren Pause zurck. Das neue Album "Smakk Valley" zeigt eine gereifte Band, die immerhin auch schon ganze zehn Scheiben abgeliefert hat und mit den frischen Stcken ein bisschen mehr in Richtung Mainstream schaut, als sonst. So gibt es fast kaum noch rotzige Hochgeschwindigkeitsnummern. Der erste Song "Back Of My Car" stellt da schon eine Ausnahme dar. Und trotz des Tempos, klingt die Produktion irgendwie unerwartet sauber, ja fast schon poppig. In "So Jaded" drngt sich langsam der Gedanke auf, dass die Truppe hier echt so was, wie neue Wege einschlgt. Hauptsache eingngig, hier und da mit spaigen California-Punk-Einschlgen ("Kick In The Head"), oder auch mal mit irisch gefrbten, mehrstimmigen Mitsingpassagen ("Sitting By The Railroad"). Keine Frage, als Hintergrund fr gemtliches Zusammensitzen wird sich "Smakk Valley" vor allem wegen der Vielseitigkeit gut eignen, aber wenn man sich die 14 Stcke mal genauer anhrt, trbt der oberflchliche Gesamteindruck. Mir fehlen hier einfach ein bisschen Power und vor allem eine groe Portion Schmutz. Stcke wie "Last Night" knnten problemlos im Radio laufen und pubertierende Mdchen dazu bringen, zu kreischen und zu heulen... wenn ich schon dran denke... brrr. Tja, was wollen PSYCHOPUNCH eigentlich? Sicherlich gut unterhalten, und das schaffen sie auch bis zu einem gewissen Grad, aber weder finde ich auf der Scheibe Lieder, die mich restlos begeistern knnen, noch bietet das Werk das, was ich von der skandinavischen Punk'n'Roll-Institution erwarte.
Positiv herausstechen tun fr mich die Stcke "Down On My Dreams", welches einen coolen Swing-Bass am Start hat und der Titeltrack "Smakk Valley". Hier gibt es zumindest ein paar rauere Passagen und ja, auch der ohrenschmeichelnde Refrain gefllt mir gut. PSYCHOPUNCH haben ein durchaus ordentliches, partytaugliches Album fabriziert, ich finde es auch ganz gut, sehne mich aber nach dem dreckigen Sound vergangener Tage.
LP-Freunde und Fans der Band knnen sich ber die Vinylausgabe freuen, denn neben der ansprechenden rot-schwarz gesprenkelter Optik, befindet sich der Bonustrack "Raygun Blues" an Bord.
   
<< vorheriges Review
KELLNER - Kinda Wilda
nchstes Review >>
BLIKSEM - Face The Evil


 Weitere Artikel mit/ber PSYCHOPUNCH:

Zufällige Reviews