Navigation
                
22. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SAXON - Sacrifice
Band SAXON
Albumtitel Sacrifice
Label/Vertrieb UDR-Music / EMI
Homepage www.saxon747.com
Verffentlichung 01.03.2013
Laufzeit 39:23 Minuten
Autor Jens Gellner
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Ich gebe es unumwunden zu: Ich bin in den 80ern aufgewachsen, und "Wheels Of Steel" hat damals fr mich als heranwachsenden Headbanger die Welt fr immer verndert. Insofern ist natrlich jedes neue Album von SAXON immer mit einer nostalgischen Verklrtheit zu bewerten, aber es steht auer Frage, dass das britische Heavy Metal Schlachtschiff, nach einigen abgrundtief schlechten Verffentlichungen mit "Solid Ball Of Rock" wieder Fahrt aufgenommen hat, und sptestens seit dem 97er Output "Unleash The Beast" mit der Przision eines Uhrwerks mindestens sehr gute, teilweise sogar berragende Alben ("The Inner Sanctum"!) verffentlicht. Sicherlich knnen die "neuen" SAXON nicht an die ersten fnf Alben anknpfen, aber zumindest haben SAXON in der heutigen Metalwelt noch immer ein nicht unentscheidendes Wrtchen mitzureden; und wie viele Bands knnen das nach ber 32 Jahren schon von sich behaupten?

Das neue Werk "Sacrifice" bietet altbekanntes in neuem Gewand; SAXON liefern, ohne sich selbst zu kopieren, genau das ab, was man von ihnen erwartet. Und das ohne sich selbst untreu zu werden. Und natrlich hat die Band auch diesmal wieder eine handvoll Hymnen fr die Ewigkeit am Start, die sich sicher noch einige Zeit in der Setlist tummeln werden: Allen voran das epische "Guardians Of The Tomb" (das beweist, dass SAXON noch nichts von Ihrer Magie verloren haben), der Schdelspalter "Warrior Of The Road", die Oldschool Hymne "Stand Up And Fight" und das Riffgewitter "Sacrifice". "Night Of The Wolf" (das mich irgendwie an "Nightmare" vom "Power & The Glory" Album erinnert), und das mit einem erbarmenswrdig einfallslosen Refrain ausgestattete "Made In Belfast" kann man mit dem Prdikat "gut" versehen. Die beiden schleppenden Songs "Walking The Steel" und "Wheels Of Terror" dagegen sind Lckenfller, die keiner braucht, und der stampfende Rausschmeier "Standing In A Queue" mag im Liveset fr ausgerenkte Nackenwirbel sorgen, kommt aber auf CD doch eher altbacken und unbeholfen rber.
Fazit: 4x Edelmetall, 2x gut, 3x ...nun...berflssig. Macht im Schnitt (unter Beachtung der "nostalgischen Verklrtheit") eine klare Kaufempfehlung; fr SAXON Fans ist das Album ohnehin eine Pflichtbung - die durch das limitierte Digibook noch abgerundet wird, denn hier gibt es auf einer Bonus CD noch mal 5 "Revisited Classic Tracks", die man alleine wegen der atemberaubenden Akustik-Version von "Frozen Rainbow" (YEEEEAAAHHHH!!!!!!) haben MUSS!
   
<< vorheriges Review
AXECUTER - Metal Is Invincible
nchstes Review >>
THE ROXX - To Heaven With Hell


 Weitere Artikel mit/ber SAXON:

Zufällige Reviews