Navigation
                
18. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

SURFACT - Feeding The Beast
Band SURFACT
Albumtitel Feeding The Beast
Label/Vertrieb G / Rough Trade
Homepage www.facebook.com/surfact
Verffentlichung 01.03.2013
Laufzeit 49:32 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 10 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
"Dne lgen nicht" kalauerte Otto einst. Eine besser berleitung zu den seit 2004 rockenden Surfact fiel mir leider nicht ein! Das seltsame Krpercover lsst keine Rckschlsse auf die Musik zu, die aber dann berraschenderweise gut produzierten und sehr eingngigen, sprich poppigen und gleichzeitig melancholischen Alternative Rock beinhaltet. Der Albumtitel "Feeding The Beast" passt zwar nicht zur Musik, die sehr an die Sddeutschen A Life Divided erinnert, jedoch mit etwas weniger Elektroniksound. Ansonsten sind Surfact recht hnlich gestrickt. Aber sie bleiben mit ihren midtempolastigen Material im Ohr und sind auch fr Leute gut, die es nicht so metallisch-derb mgen. Der Snger klingt so "nett" wie viele amerikanische Bands dieser Richtung. Ich empfinde sie als angenehme Abwechslung meiner Musiksammlung, andere wrden es auch Frauen-Rock oder Schnulli-Rock nennen, aber das sind ja alles nur Umschreibungen.
   
<< vorheriges Review
RAVEN LORD - Descent To The Underworld
nchstes Review >>
CULT OF LUNA - Vertikal


Zufällige Reviews