Navigation
                
16. Dezember 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

JACK SLAUGHTER - 18 - Das Scheusal aus dem Meer
Band JACK SLAUGHTER
Albumtitel 18 - Das Scheusal aus dem Meer
Label/Vertrieb Universal Music / Folgenreich
Homepage www.folgenreich.de/jackslaughter/
Verffentlichung 25.01.2013
Laufzeit 58:14 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Endlich mal wieder eine neue Folge der Bldel-Horror Reihe Jack Slaughter!
Auch dieses Mal gespickt mit superben Sprechern wie Lutz Mackensy oder Hans Dieter Klebsch ("Dr. House"), um nur zwei zu nennen. Die grte nderung ist, dass Jacks sonst fr Tod gehaltene Eltern ausgestattet mit PSI Krften das Team um Tony, Kim, Jack und Grandma untersttzen. Der Teufel "rettet" den arroganten vom Hai verwundeten Surfer Rick Silver und verwandelt ihn in ein Monster, was auf dem Cover eher wie ein Fuchs oder Wiesel als Mutation aussieht als der schleimige "Silverfish" wie sich Rick ab sofort nennt. Das Cover ist somit keine gute Wahl, aber das ist bei der Reihe leider oft der Fall. Mit unglaublichem Gestank macht Tentakelmonster Silverfish Jagd auf Frauen um sie zu verspeisen. Jack und seine Freunde begeben sich auf die Jagd, whrend Silverfish beim einsamen Dr. Doom unterkommt der ganz alleine mit Delphin Flopper haust, nachdem sein bser Assistent von Jacks Eltern zum Guten gezwungen wurde. Die Lsung des Problems ist recht geradlinig. Jack und Tony wappnen sich gegen den Gestank und retten Jacksonville, wobei sie auch Untersttzung von Jacks Eltern haben.
An sich eine Standardfolge mit dem Verlust zweier nerviger Nebencharaktere und einem Ende das die Handlung wohl etwas weiter bringt. Gut, dass manche nervigen und oft wiederholten Sprche vom Sprecher nicht vorkommen und dieser mehrfach aufgrund der Vorkommnisse die Fassung verliert, was wirklich zum Schmunzeln ist!
   
<< vorheriges Review
BOIL - Axiom
nchstes Review >>
COMA - Don`t Set Your Drugs On Me


 Weitere Artikel mit/ber JACK SLAUGHTER:

Zufällige Reviews