Navigation
                
19. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

BITTER PIECE - Vastyrion Rising (Re-Release)
Band BITTER PIECE
Albumtitel Vastyrion Rising (Re-Release)
Label/Vertrieb Firefield Records
Homepage www.facebook.com/bitterpiecemetal
Alternative URL www.osnametal.de/bitterpiece/index.html
Verffentlichung 2012
Laufzeit 66:21 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Die Osnabrcker Endzeit Thrasher BITTER PIECE haben krzlich ihre Tour erfolgreich beendet und befinden sich seit ein paar Monaten unter den Fittichen des Labels Firefield Records. Es ist doch immer wieder schn, wenn man einer Band beim Wachsen zusehen kann. Ein Grund, sich die Neuauflage ihres Albums "Vastyrion Rising", welches mit zwei Bonustracks und abweichender Songreihenfolge aufwartet, noch einmal in der Wiederverffentlichung zu Gemte zu fhren. Ein knappes Jahr nach dem Erstkontakt mit der Musik der Niedersachsen, muss ich sagen, dass die Scheibe auf jeden Fall noch Boden gutmachen konnte.

Die Stcke, die irgendwo zwischen melodischem Todesblei, einem Hauch Metalcore und eben Thrash angesiedelt sind, brauchen ganz sicher ein paar Durchlufe mehr, als das durchschnittliche Rezensionsmaterial. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich diese Zeit zu nehmen, denn gerade lngere Songs, wie "I Seek Revenge" oder "End Of Days" entfalten ihre ganze Klasse erst im Detail. Die grten Strken der Jungs sind die verhltnismig komplexen Strukturen und vor allem der ganz eigene Sound. Mittlerweile habe ich mich auch mit dem etwas speziellen Gesang von Frontmann Mariano angefreundet, welcher jetzt vielseitiger wirkt, als der erste Eindruck vermuten lie. Die schwarzmetallischen Schreiparts lockern etwas auf und bringen noch mehr Hrte ins Spiel. Passend dazu gibt es immer mal wieder rasend schnelle Ausbrche, die einfach eine Menge Spa machen. Die fnf Musiker beherrschen ihr Instrumentarium und haben das Potential, weiterhin gute Alben rauszuhauen.
Ihren eigenen Stil haben BITTER PIECE schon gefunden, jetzt fehlen nur noch der letzte musikalische Schliff und die entsprechende Aufmerksamkeit der Kuttengemeinde. Die beiden Bonustracks stammen von der ersten EP "Hell's Asylum" und fgen sich gut in das Gesamtbild ein. Besonders der dstere Vollgasknaller "Within His Eyes" orientiert sich durchs Ohr direkt Richtung Nackenmuskulatur. Produktionstechnisch wirkt die Neuauflage runder, man muss die Anlage nur ein bisschen mehr aufdrehen, da die Scheibe leiser als die ursprnglich Variante ist. Keine groe Sache, jeder wei wie man den entsprechenden Regler bedient. Wir sind gespannt, was die "Apocalyptic Thrash Attack" in Zukunft noch feines fabriziert.
   
<< vorheriges Review
HELKER - Somewhere In The Circle
nchstes Review >>
BUCKCHERRY - Confessions


 Weitere Artikel mit/ber BITTER PIECE:

Zufällige Reviews