Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

FALLBRAWL - Pure Mayhem
Band FALLBRAWL
Albumtitel Pure Mayhem
Label/Vertrieb Bdhw Clo. & Rec. / Soulfood
Homepage www.myspace.com/fallbrawl
Alternative URL https://www.facebook.com/fallbrawl376
Verffentlichung 07.12.2012
Laufzeit 26:41 Minuten
Autor Marc Fischer
Bewertung 9 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
FALLBRAWL ist eine der Bands, die man trotz des sehr "machobehafteten" Beatdown-Zirkus im Hardcore eher sympathisch finden muss. Weil die Band weder sich selbst noch das gesamte Drumherum allzu ernst nimmt. Zwar werden auch auf der neuen Scheibe "Pure Mayhem" alte Phrasen wie "Eye For An Eye" bedient und die Musik ist definitiv nicht neu. Dass die fnf Burschen aus dem Ruhrpott aber mehr drauf haben, als nur stumpfen und brutalen mosh-orientierten Hardcore, wird nicht zuletzt durch das "Interlude" auf der neuen Scheibe bewiesen. Musikalisch haben FALLBRAWL weit mehr zu bieten, als man das sonst von genretypischen Verffentlichungen gewohnt ist. Je weiter man auf "Pure Mayhem" in der Tracklist nach hinten schreitet, umso differenzierter und besser werden die Songs. Whrend es zu Beginn im Intro "Bring It On" noch stur von einem Brecher-Part zum nchsten geht, zeigen vor allem die Gitarren nach hinten heraus richtig gute Elemente, die offensichtlich von weit anspruchsvollerem Metal geprgt sind, als man zu Anfang vermuten knnte.
Der Sound ist insgesamt besser und voller, als dies noch beim Vorgnger der Fall war. Nicht zuletzt, weil das Gesamtkonstrukt in sich erwachsener und ausgereifter wirkt. Mit lediglich knapp 27 Minuten ist der Spa aber bedauernswerter Weise recht berschaubar. Es bleibt abzuwarten, ob auch "Pure Mayhem" hnlichen Kultstatus erreichen wird wie das 2008er Album "Cold World".
   
<< vorheriges Review
THE FLAMES - Duo Recordings
nchstes Review >>
FORGOTTEN TOMB - ...And Don't Deliver Us From Evil


 Weitere Artikel mit/ber FALLBRAWL:

Zufällige Reviews