Navigation
                
21. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

UNANTASTBAR - Gegen die Stille
Band UNANTASTBAR
Albumtitel Gegen die Stille
Label/Vertrieb Rookies & Kings/ SPV
Homepage www.unantastbar.net/
Verffentlichung 18.01.2013
Laufzeit 49:19 Minuten
Autor Stephan Mertens
Bewertung 5 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Der deutschsprachige Punkrock ist tot! In einer Zeit, in der die TOTEN HOSEN auf jedem noch so spieigen Zeltfest und sogar berall in Bayern gespielt werden, politische Kapellen wie SLIME ohne angemessene Resonanz ein hochklassiges Comeback-Album herausbringen und jede durchschnittliche Onkelz-Kopie ohne Ende abgefeiert wird, ist anscheinend kein Platz mehr fr echten Punk. Gespannt habe ich dann vor ein paar Tagen zum ersten Mal das Album "Gegen die Stille", von UNANTASTBAR, in den CD-Spieler gelegt. Der Pressetext verspricht genau das, was ich vermisse: ehrliche und bodenstndige Musik mit deutschen Texten, die auch gerne mal kritisch sein drfen.

Tja, was soll ich dazu sagen? Die Vorfreude hielt nicht lange an, denn das Vorgetragene hat nach meinem Verstndnis nichts mit dem zu tun, was in den 80er- und 90er-Jahren unter Punkrock verffentlicht wurde. Stcke wie "Ich gehre mir" oder "Hoch das Glas" erinnern mich vielmehr an die Fuballlieder, die ich als Elfjhriger lauthals mitgegrlt habe. Die tiefe, viel zu laut abgemischte "Erzhlerstimme", welche Snger Joggl immer mal wieder erklingen lsst, nervt einfach und hinterlsst eben jenes, seltsames Stadion-Flair. Ansonsten gibt es technisch wenig auszusetzen. Der Sound kommt klar und sauber abgemischt aus den Boxen, die Melodiebgen der Sologitarre gehen schnell ins Ohr und auch die harmlosen und selbstverstndlich unpolitischen Texte, bleiben nach zwei, drei Durchgngen hngen und laden zum Mitsingen ein. Ja, UNANTASTBAR sind Mittelschicht-Jungs wie du und ich und genau dieses Erfolgskonzept wird die Truppe aus Sdtirol bei guter Vermarktung und geschickt platzierten Live-Auftritten, weiter nach vorne bringen. Abgesehen davon gibt es ber die gemeinsame Vergangenheit, welche bis zu einer Rechtsrock-Band zurckfhrt, eine Verbindung zu den derzeit bekanntesten "Deutschrockern" (aus der autonomen Provinz) um Frontmann Philipp Burger, was vermutlich in Fachkreisen schon als Referenz ausreicht. Da die Texte der vorliegenden Scheibe sauber sind, bespreche ich "Gegen die Stille". Als Rausschmeier bringt die Band mit "Das Stadion brennt" tatschlich noch einen richtigen Fuball-Song, der sich auch inhaltlich mit der Faszination um das runde Leder auseinandersetzt. Zusammenhalt, Party, Rckblick auf die Jungend, die Themen sind so spannend und frisch, wie getragene Feinripp-Unterhosen. Aber zum Glck gibt es genug Musikfreunde, die sich in alter Wsche wohlfhlen.

So lange DIE HOSEN oder DIE RZTE mit ihrer angepassten Radiomucke Millionen verdienen, wird es auch immer ein Publikum fr Kapellen, wie UNANTASTBAR geben. Rein qualitativ braucht sich die Band auf ihrem mittlerweile vierten Werk, nicht hinter den Szenegren verstecken, gut finde ich ihre Musik trotzdem nicht. Fazit: Ja, Punk ist leider tot!
   
<< vorheriges Review
KALI YUGA - Wrath Of Durga
nchstes Review >>
BEFORE THE FALL - Antibody


Zufällige Reviews