Navigation
                
23. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ENDEZZMA - Erotik Nekrosis
Band ENDEZZMA
Albumtitel Erotik Nekrosis
Label/Vertrieb Agonia Records / Soulfood
Homepage www.facebook.com/endezzma
Verffentlichung 14.12.2012
Laufzeit 39:53 Minuten
Autor Steffi Mller
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Aus Oslo dringen wieder mchtige, dunkle Tne zu uns nach Deutschland. Diesmal sind es die Norweger von Endezzma, die nach der ersten EP "Alone", im Jahre 2007, nun ihr Debt mit "Erotik Nekrosis" verffentlicht haben. Bis 1992 reichen die Wurzeln dieser Band. Frontman Morten Shax entschied sich damals bereits fr die Grndung einer Black Metal-Formation, die unter den Namen Dim Nagel aktiv war. Doch nachdem das Label Bankrott ging und somit bliche Band-Schicksale verdaut werden musste, wurde es still um diese Gruppe. Erst im Jahre 2006 entschied sich Shax dazu, den Neustart zu wagen, und begann, mit dem Urgehal-Frontman Trondr Nefas, den eigenen Black Metal wieder auferstehen zu lassen. Mit der Namensnderung der Band zu Endezzma rundete man schlielich das eigene Comeback ab. Das neue Album "Erotik Nekrosis" wurde eingespielt und abgemischt, bis das Schicksal 2007 erneut zu schlug, und Gitarrist Trondr Nefas mit 34 Jahren tot aufgefunden wurde. Shax und die Band haben sich nun dennoch zur Verffentlichung der Aufnahmen entschieden, so dass man auf diesem Album den Gitarristen Nefas ein letztes mal spielen hren kann.
Aber auch ohne diese tragische Schlagzeile bieten Endezzma genug musikalisches Potential, um mit ihrer nordischen Black Metal-Kunst hoch punkten zu knnen! Ihre rohen, dramatischen und oldschool klingenden Songs, bieten eine ganz eigene und vor allem kalte Atmosphre, der man sich beim Hren kaum entziehen kann. Shax leidendes, dramatisches Gekeife passt sich jedem Song individuell an und besticht dabei durch eine hohe Wandelbarkeit, so dass die einzelnen Stcke schon allein durch den Gesang, einen ganz besonderen Anstrich bekommen. Die effektiv aber klein gehaltene Produktionstechnik verspricht einen durchdringenden und klaren Sound, bei dem alle Instrumente ungetrbt heraus zu hren sind. Der Gebrauch des Keyboards und die deutlichen Metal- und Punk-Attitden versprechen ein rhythmisches, abwechslungsreiches und treibendes Klangerlebnis, das sich trotz der Vielfltigkeit leicht und fesselnd ins Gehirn frisst. Dabei stechen vor allem die Songs "Against Them All" und "Hollow" hervor, die mit schnellen Akkorden und mit sparsam eingesetzten Spielereien den morbiden Charme unterstreichen. Auf diesem Album gibt es fr Oldschool-Fans eine Menge zu entdecken: Rasende Rhythmen, Aggressivitt, schwarzes, durchdachtes Songmaterial, gefesselte Rohheit und Akkorde, die einen fast in den Wahnsinn treiben und mit einer groen Portion Eigenstndigkeit daher kommen. Alles Eigenschaften, die man auf anderen glattgehobelten Verffentlichung vergebens sucht. Mit "Erotik Nekrosis" holt man sich ein Black Metal-Juwel nach Hause, das zusammen mit dem gelungene Cover-Artwork den menschlichen Verfall und das Leid fast schon zelebriert. Jetzt heit es nur noch: Zugreifen!
   
<< vorheriges Review
PATH OF SAMSARA - Black Lotos
nchstes Review >>
URITUP - Overcome


Zufällige Reviews