Navigation
                
18. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ANTIMATTER - Fear Of A Unique Identity
Band ANTIMATTER
Albumtitel Fear Of A Unique Identity
Label/Vertrieb Prophecy / Soulfood
Homepage www.antimatteronline.com
Verffentlichung 23.11.2012
Laufzeit 49:20 Minuten
Autor Thorsten Dietrich
Bewertung 12 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Mick Moss und seine Formation Antimatter sind zurck, nach vier Jahren ohne Studioalbum und wieder als richtige Band statt als Projekt, gibt es mit "Fear of A Unique Identity" richtige Winter Musik.
Langsame, traurige Lieder mit akustischen Gitarren, geschickt eingebauten Keyboardeffekten und trauriger Stimme erinnern mich mehr an "mittelalte" Anathema als es diese Vorzeigeband seit Jahren selbst schafft. Wer sich selbst als traurigste Band der Welt beschreibt, der braucht auch eine Geige und diese wurde ab und an sehr geschickt in die Lieder integriert. Der sprliche und auch gerne im Hintergrund agierende weibliche Gesang kommt brigens von der Soloknstlerin Vic Anselmo die mit Antimatter schon einmal auf Tour war. Moss berzeugt mit seiner Trauerstimme sowieso.
Das Gute an Antimatter ist aber die Abwechslung die sie hnlichen Bands voraus haben. "Uniformed And Black" ist zwar "nur" Midtempo rockt aber fr diese Art von Musik wie die Hlle und kann durch eine melodische und prgnante Leadgitarre sowie forsche Drums punkten. Wenn der Mick wollte, knnte er sicherlich locker britischen Gothic Metal zocken. Im krassen Gegensatz dazu stehen ruhige Lieder wie zum Beispiel das Titelstck. Bei einem acht Minuten Epos wie "Firewalking" kann die Truppe dann auch mal zeigen, wie abwechslungsreich sie auf eine lange Distanz agieren kann, ohne zu langweilen. Antimatter machen 1 A Kopfhrermusik.
Bis auf das drge Nebelcover erschufen Antimatter eine Topscheibe!
   
<< vorheriges Review
KILL RITUAL - The Serpentine Ritual
nchstes Review >>
PARADOX - Tales Of The Weird


 Weitere Artikel mit/ber ANTIMATTER:

Zufällige Reviews