Navigation
                
17. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

ASYLUM PYRE - Fifty Years Later
Band ASYLUM PYRE
Albumtitel Fifty Years Later
Label/Vertrieb Massacre Records
Homepage www.asylumpyre.com/en
Verffentlichung 07.12.2012
Laufzeit 48:56 Minuten
Autor Jennifer Laux
Bewertung 8 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Episch angehauchten Symphonic-Metal gibt es von der franzsischen Formation ASYLUM PYRE.
2006 von Johann Cadot (Gitarre/Gesang) und Julien Peuch (Bass) gegrndet, 2009 kam dann das erste, selbstfinanzierte Album "Natural Instinct" in die Lden.

Der weibliche Gesang auf "Fifty Years Later", welcher von Chaos Heidi ausgeht ist eher unspektakulr, aber durchaus im grnen Bereich. Leider wird ihr die schlechte englische Aussprache auf dieser Platte zum Verhngnis und somit vielleicht zum schlechten Markenzeichen. Der Genuss des Zuhrens wird dadurch getrbt und mitunter echt anstrengend. Was das Songwriting angeht, gibt es bei dem zweiten Album der Franzosen nicht viel zu meckern, es ist im Gesamtkonzept durchaus im guten Mittelfeld anzusiedeln. Mit dem Keyboarder Tony Decaillon, der im Jahre 2007 dazugestoen ist, hat die Combo auf jeden Fall einen super Musiker am Start, der abliefert. Am Ende der Platte fehlt mir jedoch der Drang, das Musikspektakel erneut zu Ohren kommen zu lassen, was auch an der fehlenden Eingngigkeit liegen mag?! Die Produktion kommt zudem etwas trocken und bersteuert daher. Potenzial ist hier durchaus vorhanden, aber es fehlt der ntige Kick und der ein oder andere Hit. Trotzdem "metallen" die 10 Songs ganz gut, deshalb hoffe ich, wir mssen keine "Fifty Years" bis auf den nchsten Silberling warten.
   
<< vorheriges Review
ROYAL HUNT - 20th Anniversary-Special Edition
nchstes Review >>
BLACKOUSTIC - Kotipelto & Liimatainen


 Weitere Artikel mit/ber ASYLUM PYRE:

Zufällige Reviews