Navigation
                
20. Oktober 2017 - Uhr
 
Die Kolumne

GOODTIME BOYS - What's Left To Let Go
Band GOODTIME BOYS
Albumtitel What's Left To Let Go
Label/Vertrieb Bridge Nine Records / Soulfood
Homepage www.goodtimeboysband.bandcamp.com
Alternative URL www.myspace.com/forgetgoodtimeboys
Verffentlichung 26.10.2012
Laufzeit 35:02 Minuten
Autor Johannes Albert
Bewertung 11 von 15 Punkten
>> Als E-Mail versenden
Gegrndet 2009 in Grobritannien, verffentlicht das Quintett von GOODTIME BOYS mit ''What's Left To Let Go'' ihr erstes Studioalbum. Mit zehn Tracks bringen es die Jungs auf eine Spielzeit von 35 Minuten, also nicht wirklich kurz, aber auch nicht besonders lang. Trotzdem schaffen sie es, whrend dieser Zeit eine besondere Atmosphre aufzubauen und berzeugen vor allem durch ihre Hingabe zur Musik, die man auch in ihren Songs hren kann. Ein bisschen erinnern die GOODTIME BOYS an Bands wie DEFEATER und LASTING TRACES. Brechende Gitarrenriffs und eine Stimme, die wie die Faust aufs Auge passt. Trotzdem wissen die Jungs genau, wann die Instrumente in den Hintergrund rcken mssen um dem Geschrei von Frontmann Alexander Pennie die Show zu berlassen. Dieser Wechsel zwischen harten und ruhigen Passagen baut eine berzeugende Stimmung auf und verleitet den Hrer, sich einfach der Musik hinzugeben. Also genau das, was man von einer gelungenen Hardcore Scheibe erwartet. Die Platte besitzt eine konstant hohe Energie, die sich durch alle zehn Tracks zieht. Leider ist das Spektakel schon nach einer halben Stunde vorbei. Glck nur, dass man einfach wieder von vorne anfangen kann und das Ganze nochmal genieen kann.
Es macht einfach Spa, den Tnen der Waliser zu lauschen. ''What's Left To Let Go'' ist jedem Hardcore Fan zu empfehlen. Weiter so!
   
<< vorheriges Review
MAGNUM ITINER INTERIUS - Departure At The Betrayal Of Life
nchstes Review >>
INSERT COIN - Heads Or Tails


 Weitere Artikel mit/ber GOODTIME BOYS:

Zufällige Reviews